Brasilien tritt als Titelverteidiger an
Bild: von Stockum
Acht Mannschaften, ihre Betreuer, Offizielle und das Luftwaffenmusikkorps 3 boten am Dienstag ein farbenprächtiges Bild auf dem Marktplatz bei der Eröffnung der CISM-Frauenfußballweltmeisterschaft. Das Bild zeigt das deutsche Team.
Bild: von Stockum

Getragen wird das Turnier allerdings nicht von der Sportschule allein. Im Hintergrund stehen Nachbarkommunen (Beelen, Ostbevern und Freckenhorst) sowie Sportvereine, die sich an der Organisation beteiligt haben und ebenfalls Verantwortung für die Durchführung tragen.

Das erste Spiel findet am Mittwoch am Feidiek in Freckenhorst statt. Um 16.30 Uhr treffen dort Gastgeber Deutschland und die Niederlande aufeinander. Die deutsche Auswahl wird dazu auch Spielerinnen der zivilen Nationalmannschaft aufbieten können.

Die acht Mannschaften, ihre Betreuer, Offizielle und nicht zuletzt das Luftwaffenmusikkorps 3 aus Münster boten am Dienstagabend ein farbenprächtiges Bild auf dem Warendorfer Marktplatz. Bereits am Nachmittag hatten der Aufbau und die Proben für das Ereignis begonnen, das am Abend der Parlamentarische Staatssekretär im Verteidigungsministerium, Thomas Kossendey, gemeinsam mit Oberst Bernd Grygiel eröffnete.

Die CISM-Wettkämpfe erfreuten sich in Warendorf großer Beliebtheit und hätten sich nachhaltig in das Bewusstsein der sportbegeisterten Bevölkerung eingeprägt, sagte Bürgermeister Jochen Walter. Abseits vom sportlichen Wettkampf biete sich hoffentlich auch Gelegenheit zu persönlichen Begegnungen. Bereits in der Vergangenheit sei stets eindrucksvoll bewiesen worden, dass das CISM das Prinzip „Freundschaft durch Sport“ mit Inhalten fülle, sagte Thomas Kossendey.

Wer neuer Weltmeister ist, wird im Endspiel am 29. Juni in Beelen entschieden. Mit dabei sind Südkorea, die USA, Brasilien, Kanada, Belgien, Frankreich, die Niederlande und Deutschland. Titelverteidiger ist Brasilien.

SOCIAL BOOKMARKS