Bürgermeister-Duell im Livestream
Foto: Baumjohann
Im Boxring stellten die die Warendorfer Bürgermeisterkandidaten (v. l.) Peter Huerkamp, Axel Linke und Peter Horstmann dem „Bürgermeister-Battle“.
Foto: Baumjohann

Peter Horstmann (Musikquiz), Peter Huerkamp (Torwandschießen) und Axel Linke (Warendorf-Quiz) sicherten sich jeweils einen Spiel-Sieg und damit einen der goldenen Boxhandschuhe im Miniaturformat, die Moderator Ralf Bosse nach jeder Spielrunde verteilte. Damit war auch klar: Die Redezeit für das Abschlussstatement betrug für jeden der drei Bürgermeister-Kandidaten exakt eine Runde. Mit einem Vorsprung in der „Handschuh-Wertung“ hätten sich Horstmann, Huerkamp oder Linke Extra-Sekunden erspielen können.

Aber vielleicht hätte das auch gar nicht zu dem „Bürgermeister-Battle“ gepasst, das zwar in einem Boxring stattfand und bei dem an den Stehtischen der Kandidaten Boxhandschuhe befestigt waren, in dem die drei Konkurrenten um das Bürgermeister-Amt aber fair miteinander umgingen.

Zum ersten Mal standen sich die drei Bürgermeisterkandidaten am Samstag in einer Podiumsdiskussion gegenüber. Wegen der Corona-Pandemie ohne Publikum im Pfarrheim St. Marien, dafür aber live gestreamt auf dem Kanal bm.battle.warendorf auf youtube. E

ine Gelegenheit, für die alle drei dem Verein für Freizeitservice und Jugendarbeit (VFJ) sowie den rund zehn Jugendlichen, die den Diskussionsnachmittag vorbereitet hatten, ausdrücklich dankten. „Das ist ein tolles Engagement der Jugendlichen und hat sich total gelohnt. Man kann nur stolz darauf sein, was sie geleistet haben“, würdigte Peter Huerkamp. „Ich bin begeistert. Das war super organisiert und hat großen Spaß gemacht“, ergänzte Peter Horstmann. Und Axel Linke betonte: „Ich finde es klasse, dass die Jugendlichen so viel Zeit geopfert und das auf die Beine gestellt haben. Es war eine sehr schöne Veranstaltung, toll organisiert.“

Auch die Jugendlichen selbst zeigten sich zufrieden, als das Rotlicht der Übertragungskameras zum letzten Mal erloschen war. „Das hat Spaß gemacht“, blickte Katharina Davydowa auf die knapp zwei Stunden Duell-Zeit zurück: „Es hat sich gelohnt.“ Vor der Kamera sei sie so nervös gar nicht gewesen, bekannte sie: „Das war bei der Probe schlimmer.“

Ein zufriedenes Fazit des „Bürgermeister-Battle“ zieht Dieter Nissen als Vorstandsmitglied des VFJ. „Wir hätten uns nichts Besseres wünschen können.“ Schließlich sei die Live-Übertragung auf rund 300 Geräten angeschaut worden. „300 Besucher hatten wir vor fünf Jahren auch“, blickte er zurück auf das damalige Duell zwischen Andreas Hornung und Axel Linke. Vorteil des digitalen Battles sei, dass die Aufzeichnung auch im Nachgang noch angeschaut werden könne.

„Die Jugendlichen haben echt Gas gegeben und die Fragen und Ideen zigmal umgestellt“, dankte er der Vorbereitungsgruppe. Neben den Kandidaten hatten beim „Bürgermeister-Battle“ auch Musiker ihren Auftritt: Zwischen den Diskussionsrunden unterhielt die Band „Phaette Zeiten“ ebenso wie die Warendorfer Sänger Thomas Bischof und Younes Greßhake.

Für Interessierte ist die Veranstaltung weiterhin bei Youtube abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=cmg5z53OQ_M

SOCIAL BOOKMARKS