Bürgerschützen feiern Oktoberfest
Bld: Gabi Wild
Überschäumende Freude: (v. l.) Bürgermeister Axel Linke, das amtierende Königspaar Christian („Eddy“) und Antje Erpenbeck sowie Arno Kindler vom Festkomitee.
Bld: Gabi Wild

Fast alle Festbesucher waren in Krachledernen oder Dirndl erschienen, mit Seppel-Hüten oder Zenzi-Zöpfen. Und wenn denn der Erfolg eines Fests in konsumierten Hektolitern die oder das Maß der Dinge ist, dann dürfte nicht nur Festwirt Frank Otte am Ende gut zufrieden gewesen sein. Seine feschen Madels und Buam schleppten die Literkrüge nur so durch die Reihen. Haxn, Leberkäs und Käsespätzle sowie zwischendurch auch mal eine Brezn sorgten bei den Gästen für eine angemessene Stärkung, um ich für den langen Abend eine gute Grundlage zu schaffen.

„König Ludwig“ war allgegenwärtig, gleichwohl gab es nur einen „echten“ König zum Anfassen im Zelt: Christian „Eddy“ Erpenbeck, amtierende Majestät, zeigte sich ausnahmsweise auch  im Bayern-Look. In bestechender Form zeigte sich der zünftig in Lederhose erschienene Bürgermeister Axel Linke, der schlagfertig ein Fass aufmachte, aus dem das Freibier in Strömen floss.

Die Organisatoren der Veranstaltung, Arno Kindler (Schützengarde) und Klaus Harheil (Hellebardiere), freuten sich über den guten Besuch ihres Fests und brachten den Gästen in einem Schnellkursus auch den einen oder anderen bajuwarische Fachbegriff oder Spruch bei. 

Für die passende Live-Musik sorgte zunächst die Stadtkapelle Warendorf, ehe es nach einer kurzen Pause die „Albkracher“ so richtig krachen ließen.

SOCIAL BOOKMARKS