Chinesischer Nationalcircus im Modehaus
Bild: Gabi Wild
Der Chinesische Nationalcircus ist mit seinem Tourneepriogramm „The Great Wall“ am Dienstag im Modehaus Ebbers in Warendirf zu Gast gewesen.
Bild: Gabi Wild

Ein Einzelhandelsgeschäft, das zur Manege für circensische Meisterleistungen wird? Ebbers-Chef Christoph Berger und das Management des internationalen Künstlerensembles (Werbeslogan: „Akrobaten grenzenlos“) hatten bereits im Februar 2018 dieses Experiment gemeinsam gewagt und waren durch den großen Erfolg motiviert worden, ein Jahr später am Dienstag mit neuem Programm und noch größerer Crew erneut im Modehaus an der Münsterstraße zu gastieren.

Mit 30 Künstlern im Alter zwischen 18 und 27 Jahren war die Zahl der Akteure fast doppelt so hoch wie 2018. Dass es eine besondere Herausforderung ist, das Tourneeprogramm, das sonst auf den Bühnen größerer Theater oder Kongresshallen aufgeführt wird, auf die Platzverhältnisse in einem Modegeschäft zuzuschneidern, war allen Beteiligten klar.

Bis kurz vor Beginn der Vorstellung hatten die Verantwortlichen an einem Konzept gestrickt, um Akteuren wie Zuschauern beste Bedingungen zu bieten. Auf drei Bühnen auf drei Ebenen des Hauses fanden jeweils drei Vorstellungen statt, mit choreographisch abgestimmter Musik unterlegt aus einer zentralen Beschallungsanlage. So hatten die Zuschauer die Möglichkeit, von einer zur anderen Bühne zu wechseln oder aber am selben Standort eine andere Darbietung zu bestaunen.

Dabei war die außergewöhnliche Nähe von Akteuren und Publikum für beide Seiten ein besonderes Erlebnis, wie Nadine Schoregge, die gemeinsam mit ihrem Mann Raoul die Circus-Tournee managt, gegenüber der „Glocke“ betonte.

In den Pausen zwischen den jeweils knapp halbstündigen Aufführungen hatten die Besucher Gelegenheit, fernöstliche Speisen zu probieren, bei einem Glas Prosecco zu plaudern, durch die Warenpräsentation zu schlendern und auch das eine oder andere Kleidungsstück anzuprobieren.

SOCIAL BOOKMARKS