Circus Salto bis Sonntag in Warendorf
Bild: Junker
Phantasievoll und anmutig begann Josy Köllner mit der Begegnung mit einem „Einhorn“ ihre selbstentwickelte Choreografie im Netz.
Bild: Junker

Die Besucher erleben eine abwechslungsreiche und in erster Linie kinderfreundliche Vorführung, die vor allem durch die Atmosphäre und den Charme der Live-Show besticht. Das Geräusch auf den Boden schlagender Hufe erfüllt zunächst die Manege und die Ohren des Publikums, als die Vorstellung, unter Anfeuerungsrufen von Direktor Bernhard Köllner, mit einer von ihm selbst einstudierten Pferdechoreografie eingeleitet wird. Kurz darauf unterhält Clown „Banane“ alias Tyrone Renz das Publikum. Im Anschluss bietet der Juniorchef Gordon Köllner einen Höhepunkt der Show, als er auf übereinandergestapelten Stühlen Handstände und weitere akrobatische Kunststücke vollführt. Dem Riskanten folgt da  Ästhetische, als Josy Köllner das Publikum mit ihrer neu einstudierten Kür zu begeistern weiß. Im Netz gefangen, schwebt sie elegant über den Köpfen der Menge.

Der zweite Teil der Show steht in erster Linie im Zeichen der Dressurelemente. Kamele, Pferde und gut erzogene Pudel bekommen die Zuschauer in mehreren Darbietungen zu Gesicht. Auch die Tigerpython „Anna“ wird dem Publikum für eine kurze Streichelrunde präsentiert. Den Schlusspunkt setzt jedoch der feuerspuckende Direktor Bernhard Köllner.

SOCIAL BOOKMARKS