Club hilft, Herzenswünsche zu erfüllen
Bild: Schoppmann
Mit einer Sonderspende hat der Milter Kegelclub „Apollo 13“ die Organisation „Herzenswünsche“ unterstützt. Das Bild zeigt (v. l.) Christian Cord-Kruse, Bernd Strotmann, Christoph Evermann, Dietmar Knorr, André Schoppmann, Christoph Heitmann, Sören Heimann, Gerd Häcke, Benedikt Redbrake und Frank Gülker bei der Übergabe.
Bild: Schoppmann

Die bundesweit tätige Organisation hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Wünsche schwer erkrankter Kinder und Jugendlicher zu verwirklichen. Jeder Wunsch ist individuell und reicht vom Treffen mit einem Prominenten über eine Heißluftballonfahrt bis zur besonders ausgerichteten Geburtstagsfeier. Für die Betroffenen kann die Erfüllung eines langgehegten Traums dazu beitragen, den belastenden Klinikalltag besser zu bewältigen.

Von diesem Prinzip profitierte auch Kegelbruder Markus Kuhlage, der im April 1999 kurz nach seinem 20. Geburtstag den Kampf gegen seine Krebserkrankung verlor. Als großer Fußballfan hatte er zuvor mit „Herzenswünsche“ noch einige schöne Momente erleben dürfen. Gerd Häcke, der den Spendenscheck von „Apollo 13“ entgegennahm, war selbst 1998 als Betreuer mit Markus und sieben weiteren Jugendlichen zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Paris geflogen. Dort kamen sie in Kontakt mit den Spielern, erhielten Autogramme und durften sich ein Spiel anschauen. In der Finalrunde standen sich damals Deutschland und die USA gegenüber. „Wir hatten einen riesigen Spaß“, kann sich der seit 24 Jahren für „Herzenswünsche“ ehrenamtlich tätige Sportbeauftragte noch genau erinnern. Selbst die damals von Markus mitgebrachten Nussecken waren ihm im Gedächtnis geblieben. „Nach der Fahrt haben wir beide uns noch mehrmals getroffen. Etwa auf dem Schützenfest in Sassenberg“, betont Häcke die herzliche Verbindung zu seinem einstigen Schützling.

Bis heute ist es sein größter Ansporn geblieben, schwer kranken Mädchen und Jungen unvergessliche Augenblicke zu bescheren. Dazu trägt auch der Kegelclub „Apollo 13“ bei, der seit dieser Zeit jedes Jahr an die Organisation spendet. Ein bei der Hochzeit von Christoph und Christina Evermann von den Kegelbrüdern durchgeführtes Verlosungsspiel gab den Anstoß für die nun erfolgte Sonderspende. Die dabei erzielten 195 Euro wurden durch den Klub aufgerundet und verdoppelt, sodass die stolze Summe von 400 Euro zustande kam.

Wofür das Geld verwendet wird, weiß Häcke schon ganz genau: „In ein paar Wochen fahre ich mit drei Kindern nach Nürnberg zu einem Spiel der deutschen Nationalmannschaft.“ Dann werden hoffentlich wieder einige Herzenswünsche in Erfüllung gehen.

SOCIAL BOOKMARKS