Der Nikolaus kommt zu Besuch
Bild: J. Kleigrewe
Eine positive Bilanz für das vergangene Jahr zogen (v. l.) Dieter Kral, Richard Poppenborg und Stefan Altefrohne.
Bild: J. Kleigrewe

Um die letzten Vorbereitungen abzustimmen, haben sich die Mitglieder des Vereins am Freitagabend zur Versammlung getroffen, ehe bei der anschließenden Wintersynode unter anderem die Diözesen an die Nikolause und ihre Ruprechte verteilt wurden.

Blick auf die vergangenen Monate geworfen

Die Versammlung wurde von Primas Richard Poppenborg eröffnet, der sich über die zahlreichen Besucher freute. Für den Jahresbericht gab er das Wort an Stefan Altefrohne, der die Monate seit dem jüngsten Nikolaustag Revue passieren ließ. In dieser Zeit war das Nikolaus-Collegium mit einem Stand beim Freckenhorster Weihnachtsmarkt sowie beim Freckenhorster Herbst vertreten. Dazu kamen mehrere Vorstandstreffen.

Verein zählt fast 200 Mitglieder

Dass sich das Engagement des Nikolaus-Collegiums auszahlt, wurde beim Finanzbericht von Geschäftsführer Dieter Kral deutlich. „Wir haben mittlerweile fast 200 Mitglieder und damit unseren starken Anstieg fortgesetzt“, berichtete er den Anwesenden bei der Versammlung.

Darüber hinaus konnte Dieter Kral auch im Hinblick auf die finanzielle Situation des Vereins durchweg positive Zahlen vermelden. Allerdings appellierte er an die Mitglieder, sich vermehrt an den Ständen beim Weihnachtsmarkt und Freckenhorster Herbst einzubringen, um die Last auf noch mehr Schultern zu verteilen.

Vorstand einstimmig entlastet

Aufgrund der positiven Berichte wurden der Geschäftsführer und der Vorstand einstimmig entlastet. Dieter Kral wurde anschließend ebenfalls einstimmig wiedergewählt. Zum Abschluss der Mitgliederversammlung wurde beschlossen, den Jahresbeitrag bei fünf Euro zu belassen. Peter Marberg berichtete aus der Arbeit der Nikolaus-Stiftung, die im kommenden Jahr gemeinsam mit dem Collegium einen Finanzplan erarbeiten will, um die Finanzierung der Arbeit des Collegiums für die nächsten Jahre genauer zu planen.

37 Diözesen zugeteilt

In der sich anschließenden Wintersynode wurde es dann für alle Nikolause und Ruprechte spannend: Die 37 Diözesen, die dieses Jahr besucht werden, wurden zugeteilt. Außerdem wurden weitere Besuche, etwa in Kindergärten, vergeben. Richtig los geht es am kommenden Samstag, 1. Dezember, wenn das Kranz- und Rutenbinden ansteht, ehe am 5. Dezember der heilige Nikolaus durch die Stiftsstadt ziehen wird.

SOCIAL BOOKMARKS