Dorfentwicklungskonzept fertiggestellt
Bild: Ossege-Fischer
Das fertige Dorfentwicklungskonzept 2030 für Einen-Müssingen überreichten Dr. Frank Bröckling vom Planungsbüro „Planinvent“ (l.) und Gregor Stockmann (r.), Vorsitzender des Dorfmarketings Einen-Müssingen, an (v. l.) Bürgermeister Jochen Walter und Baudezernent Oliver Knaup.
Bild: Ossege-Fischer

„Lasst uns die Arbeit, die wir begonnen haben, mit aller Kraft fortsetzen“, forderte Gregor Stockmann, Vorsitzender des Dorfmarketing Einen-Müssingen, die zahlreichen Zuhörer auf, die zu der Veranstaltung gekommen waren. Stockmann bedankte sich ausdrücklich bei allen, die sich in das DEK eingebracht hatten, er betonte: „Die Zukunft schenkt uns Chancen, die wir jetzt nutzen sollten“.

Auch Bürgermeister Jochen Walter zeigte sich beeindruckt von der geleisteten Arbeit vor Ort: „Sie haben sich einer großen Herausforderung gut gestellt und viele praktische Überlegungen angestellt.“ Walter betonte, dass das DEK nicht nur Anregung, sondern auch großes Vorbild für drei weitere Dorfentwicklungskonzepte der Stadt Warendorf sei, die jetzt auf den Weg gebracht würden.

Dr. Frank Bröckling vom Planungsbüro „Planinvent“ war sichtlich stolz auf das Ergebnis des Konzepts: „Die Latte liegt hoch“. Er wagte einen forschen Blick in die Zukunft von Einen und Müssingen und erläuterte, wie die begonnenen Projekte des Dorfentwicklungskonzepts in 2030 aussehen könnten. Dabei malte er die Vision von einem attraktiven Ort mit vielen Freizeitangeboten, einer umfangreichen Infrastruktur, die in einer intakten Dorfgemeinschaft eingebettet ist und einem Dorf, welches eine gemeinsame Dorfmitte ohne Zweiteilung genießt.

Bröckling betonte, dass die Theorie alleine nicht ausreiche, man müsse an den vorhandenen Projekten dranbleiben. Er spornte die Bürger an, weiterhin durchzuhalten und einen langen Atem zu haben. Das Dorfentwicklungskonzept sei ein dauerhafter Prozess, trotzdem dürfe man zwischendurch auch mal „Erfolge genießen und feiern“.

SOCIAL BOOKMARKS