„Dorfsheriffs“ bei Bürgern beliebt
Bild: Edelkötter
Engagement im Bereich der Gefahrenabwehr: (v. l.) Bezirksbeamter Wilhelm Philippi, Landrat Dr. Olaf Gericke, Warendorfs Stellvertretende Bürgermeisterin Doris Kaiser, Sassenbergs Bürgermeister Josef Uphoff und Bezirksbeamter Bernhard Ostkamp.
Bild: Edelkötter

Polizeihauptkommissar Wilhelm Philippi hat den Bezirk Warendorf Nord (Stadtgebiet nördlich der Ems und westlich der Dr.-Rau-Allee) sowie Milte und Einen-Müssingen übernommen. Der 56-Jährige aus Herzebrock ist seit 1973 Polizist und hat seit 1989 seinen Dienstsitz in Warendorf. Er ist seit 1994 Dienstgruppenleiter und übernimmt nun auch die Leiterfunktion für den Bezirksdienst sowie die Stellvertretende Leitung der Polizeiwache Warendorf.

Philippis Vorgänger im Amt des Bezirksbeamten für den Warendorfer Norden und die nördlichen Ortsteile der Kreisstadt, Bernhard Ostkamp, wird ab sofort in seiner Heimatstadt Sassenberg „Dienst schieben“. Eine ideale Konstellation, wie sein oberster Dienstherr, Landrat Dr. Olaf Gericke als Leiter der Kreispolizeibehörde, findet. „Du musst Dich aber schon einmal darauf einstellen, dass Du einfach so im Supermarkt von Bürgern angesprochen wirst“, machte Sassenbergs Bürgermeister Josef Uphoff den 53-jährigen Polizeihauptkommissar darauf aufmerksam, dass das Dasein eines Bezirksbeamten in der Hesselstadt einen Feierabend nicht unbedingt kennt. Ostkamp wurde 1974 in den Polizeivollzugsdienst eingestellt und kam 1979 zur damaligen Polizeistation Warendorf. Er war unter anderem als Einsatztrainer und Schießausbilder tätig.

Zur offiziellen Vorstellungen der neuen Bezirksbeamten waren auch Warendorfs Stellvertretende Bürgermeisterin Doris Kaiser und Sassenbergs Bürgermeister Josef Uphoff erschienen, um damit die gute Kooperation der Kommunen und der Kreispolizeibehörde im Bereich der „Gefahrenabwehr“ zu dokumentieren.

SOCIAL BOOKMARKS