Ein Abitur, zwei Schulen, fünf Ehen 
Bild: Poschmann
Blieben über die gemeinsame Schulzeit hinaus zusammen (v.l.): Klaus und Karin Revering, Stefan und Barbara Bockholt sowie Michael und Frauke Kleine Wächter.
Bild: Poschmann

Knapp die Hälfte der rund 160 Entlassschüler von damals kam in die Emsstadt, teilweise hatten die ehemaligen Schüler lange Anreisen dafür nicht gescheut. Christian Nitschke zum Beispiel kam direkt aus Boston / USA nach Warendorf.

Aus den damaligen „Pilgerzügen“ von Schule zu Schule sind fünf Ehen hervorgegangen, die auch heute noch Bestand haben. Vor 25 Jahren hat es zum Beispiel bei Michael und Frauke Kleine Wächter gefunkt. Beide kannten sich aus der ehemaligen Clique, näher kamen sie sich dann in einer Kneipe. „Wir haben uns fleißig Briefe geschrieben, dann fleißig geheiratet und fleißig Kinder gekriegt“, sagte Frauke Kleine Wächter schmunzelnd. 1988 wurde aus der Briefaktion eine feste Beziehung, 1994 stand die Hochzeit an. Heute sind die beiden stolze Eltern von drei Kindern. Während einer Abi-Party in Füchtorf hatten sich Klaus und Karin Revering ineinander verguckt. Das Paar sah sich dort zum ersten Mal und ist seitdem unzertrennlich. Bei Stefan Bockholt half ebenfalls der Zufall. Mit seiner heutigen Ehefrau Barbara spielte er während der Schulzeit gemeinsam Volleyball, bis dann das „Unvermeidbare“ passierte. 1995 wurde geheiratet. „Diese Männer braucht das Land“, dem damaligen Motto, angelehnt an ein Lied der Neue Deutsche Welle-Sängerin Ina Deter, wurden die Herren der Schöpfung offenbar voll gerecht.

Die Absolventinnen des Mariengymnasiums hatten sich einen anderen Wahlspruch ausgesucht: „There’s no business like school-business“. Auch das sollte sich bewahrheiten, denn einige der ehemaligen Abiturienten schlugen eine Berufslaufbahn als Lehrer ein.

SOCIAL BOOKMARKS