Einzelhändler: Gutes Weihnachtsgeschäft
Tüte um Tüte: Reichlich eingekauft wurde rund um Weihnachten und Silvester auch in Warendorf. Die Einzelhändler der Stadt sind mit dem Ergebnis in diesem Jahr zufrieden. Bild: Bodo Marks;

„Am Mittwoch wollten wir eigentlich pünktlich um 13 Uhr Feierabend machen. Das war aber schlicht nicht möglich“, sagt Jusufbasic. Stattdessen seien viele mit Gutscheinen ins Geschäft gekommen, um diese einzulösen. Die Parfümverkäuferin ist insgesamt zufrieden mit dem Umsatz rund um die Feiertage und den Jahreswechsel. „Wir hatten ziemlich gut zu tun“.

Damit steht sie nicht allein. Auch andere Warendorfer Einzelhändler ziehen ein positives Fazit der für das Geschäft so wichtige Weihnachtszeit – und das entgegen dem bundesweiten Trend. Laut Handelsverband Deutschland blieben die Kundenfrequenzen in den Innenstädten nämlich hinter den Erwartungen des Einzelhandels zurück. Das findet Susanne Pinnekamp nicht. „Wir sind sehr zufrieden. Wir hatten an den Tagen schöne Kundenbewegungen, Frequenz und Umsätze stimmten“, sagt die Assistentin der Geschäftsführung im Modehaus Ebbers.

Vor allem Herrenartikel wie Pullover und Hemden, aber auch Nachtwäsche und Kinderkleidung seien gut gegangen. Die Menschen kauften sehr gezielt, so dass sich der Umtausch in Grenzen halte. „Nach Neujahr ist nun etwas weniger los. Aber jetzt geht es in die Reduzierungsphase, so dass sich ein Einkauf besonders lohnt“, so Pinnekamp. Schnäppchen bei Winterware seien gerade gut zu machen.

Das empfiehlt auch Christoph Berger, Vorsitzender der Kaufmannschaft. Sein Fazit: Die Weihnachtszeit hat sich für den Warendorfer Handel gelohnt. Aktionen wie der Adventskalender und die Warendorfer Rappen hätten dazu beigetragen. Allerdings: „Vereinzelte Tage war nicht so prickelnd. Es wurde erst recht spät kalt und es gab viel Regen“, erklärt Berger. „Trotzdem war der Dezember ein guter Monat.“

Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt Jutta Rotthowe, Inhaberin des Traditionsgeschäfts für Schmuck und Uhren: „Ein paar Tage waren nicht so gut, zum Beispiel der vierte Adventssamstag. Aber der 22., 23., und 24. Dezember haben alles wieder rausgeholt.“ Für die Juwelierin ist der Dezember der wichtigste Umsatzmonat – die klassische Geschenkbranche. Aktuell müssen sie und ihr Team vor allem verschenkte Schmuckstücke ändern und anpassen. Aber dann komme auch bald schon die neue Ware. Genauso wie bei der Bekleidung und beim Parfüm. Das neue Geschäftsjahr hat längst begonnen.

SOCIAL BOOKMARKS