Endgültiger Abschied von der Hauptschule
Bild: Kleigrewe
„Wir sind dann mal weg“ – mit etwas Wehmut nahmen die 95 Schüler, das Kollegium, die Schulsekretärin und Elternvertreter am letzten Schultag von der Freckenhorster Hauptschule Abschied. Nach 39 Jahren schließt die Einrichtung endgültig ihre Pforten.
Bild: Kleigrewe

„Der letzte Countdown läuft.“ Mit diesen Worten hatte Schulleiterin Irmgard Nagels Schüler, Lehrer und Gäste zur Abschlussfeier im Pädagogischen Zentrum begrüßt. Nach 39 Jahren werde die Schule nun geschlossen, erklärte sie und dankte allen, die die Einrichtung in dieser Zeit geprägt hätten. Besonderen Applaus gab es für das aktuelle Kollegium mit Ulrike Böhnisch, Elisabeth Berkemeyer, Christa Pigulla, Jenny Flohr, Maria Hölscher, Aylin Sahin, Brunhilde Venne, Ursula Wortmann, Horst Franzel und Evren Gül sowie Schulsekretärin Barbara Hanewinkel, Schulsozialarbeiter Martin Kleinhofer und Hausmeister Rolf Möllers.

 „Sie haben dafür gesorgt, dass die Schule bis zum letzten Tag lebendig geblieben ist“, lobte auch Schulpflegschaftsvorsitzende Ursula Dühlmann die Lehrer. Den Schülern riet sie, ihre Schule in guter Erinnerung zu behalten und wies noch einmal auf die beiden letzten gemeinsamen Ausflüge ins Phantasialand und in den Duisburger Zoo hin, die der Förderverein ermöglicht hatte.

Ein bisschen wehmütig sei ihr zumute, gab die Stellvertretende Bürgermeisterin Doris Kaiser, die auch lange Schulpflegschaftsvorsitzende der Hauptschule gewesen war, in ihrer Rede zu. Für Freckenhorst sei dies ein trauriger Tag. Sie hoffe, dass das Gebäude nicht zu lange verwaist bleibe, sagte Kaiser und nahm den Ersten Beigeordneten Dr. Martin Thormann in die Pflicht, dafür zu sorgen, dass an dieser Stelle ein Zentrum für die Freckenhorster bestehen bleibe.

Dr. Thormann richtete dann den Blick nach vorn. Der Abschied von der Schule bringe allen Beteiligten eine nicht eingeplante Veränderung, doch die biete auch ihre Chancen, betonte er und forderte alle dazu auf, das Beste daraus zu machen. Nachdem alle Schüler ihre Zeugnisse in ihren Klassen in Empfang genommen hatten, wurden sie dann von den Trommlern abgeholt und auf den Schulhof geführt, wo mit dem Start der Luftballons der letzte Countdown für die Freckenhorster Hauptschule symbolträchtig und eindrucksvoll endete. Kein Wunder, dass da bei so mancher Schülerin und Lehrerin beim Abschied die Tränen rollten.

SOCIAL BOOKMARKS