Engel begrüßt Gäste in offener Kirchentür

Entstanden war die Idee zur „Zeit der offenen Kirchentür“, weil man Familien gerade mit kleinen Kindern eine andere Form des Kirchenbesuchs am Heiligen Abend ermöglichen wollte, blickte Pastoralreferent Sebastian Bause zurück.

An verschiedenen Stationen konnten Kinder und Eltern in der stimmungsvoll beleuchteten Pfarrkirche St. Bonifatius staunen, suchen, kreativ werden und Weihnachten lebendig werden lassen. Dafür sorgten beispielsweise die regelmäßigen Lesungen der Weihnachtsgeschichte aus dem Lukas-Evangelium, die Sebastian Bause an der Krippe hielt. Im Hochchor der Kirche konnten die Kinder und Erwachsenen Engelsfiguren aus den Seiten der alten Gotteslob-Gesangsbücher basteln.

In der Krypta der Kirche wurden Weihnachtslieder gesungen, in der Taufkapelle gab es beim Blick durch eine Rätselwand zahlreiche weihnachtliche Dekorationen zu entdecken, in der Kriegerkapelle konnten Dias betrachtet werden und an der Orgel wurden Geschichten erzählt. Zudem war eine Bitt- und Klagemauer für die Erwachsenen aufgebaut und ältere Kinder konnten Weihnachtsrätsel lösen.

„Den Besuch bei der ,Zeit der offenen Kirchentür‘ kann jede Familie so gestalten, wie es am besten in den eigenen Tagesplan passt“, sagte Sebastian Bause. Und wer wollte, konnte auch einen mit dem eigenen Namen beschrifteten Stern an der Krippe oder an einem Tannenbaum aufhängen.

SOCIAL BOOKMARKS