Erster Spatenstich für Kunstrasenplatz
Bild: Baumjohann
Zum ersten Spatenstich für den neuen Hoetmarer Kunstrasenplatz waren zahlreiche Offizielle und Interessierte zum Sportgelände am Wiebusch gekommen.
Bild: Baumjohann

Zusammen mit Bürgermeister Axel Linke, zahlreichen Ratsvertretern, Heinz Brinkmann (Vorsitzender Kunstrasen-Förderverein) sowie vielen Sponsoren gab Hesse damit den offiziellen Startschuss zum Bau des ersehnten Kunstrasenplatzes im Golddorf. Die „Aschezeit“ gehört damit für die Fußballer des SC Hoetmar der Vergangenheit an.

Schon vor dem offiziellen ersten Spatenstich hatte sich die Fachfirma darangemacht, erste Aufgaben beim Bau des Kunstrasenplatzes in Angriff zu nehmen. Und so gab es für die Akteure des ersten Spatenstichs keine rote Asche mehr zu sehen.

„Ich bin froh, dass uns das gelungen ist“, blickte Axel Linke in seinem Grußwort auf den Ratsentschluss, die Plätze in Müssingen und Hoetmar zeitgleich zu realisieren und nicht einen Ortsteil gegen den anderen auszuspielen. Dank sagte Linke auch der Warendorfer Sportunion, die zurückgesteckt hatte und deren zusätzlicher Kunstrasenplatz im kommenden Jahr Realität werden soll.

„Hoetmar hat in unvergleichlicher Weise die Eigenmittel zusammenbekommen, ohne groß zu reden“, würdigte Linke das Engagement des Kunstrasenfördervereins, der die benötigten 100 000 Euro eingeworben hatte.

SOCIAL BOOKMARKS