Fahrgastzahlen höher als erwartet

Ihren 2000. Fahrgast haben die Fahrer des Bürgerbusses Warendorf in diesen Tagen befördert.

„Im Vorfeld waren wir der festen Überzeugung, dass großer Bedarf für eine regelmäßige und kostengünstige Busverbindung besteht. Dass wir aber schon nach zehn Wochen die 2000er-Marke knacken, überrascht uns doch sehr“, sagte Artmann. Diese Zahl bedeute, dass durchschnittlich 40 Fahrgäste pro Tag befördert werden. Der Dank hierfür gebühre in erster Linie den Fahrern, die unermüdlich und zuverlässig ihre Fahrten durchführten.

Den größten Anteil der Fahrgäste stellen ältere Mitbürger, die häufig mitsamt ihrem Rollator befördert werden. Viele von ihnen erzählen auf dem Rückweg den Fahrern, was sie in der Innenstadt oder auf dem Friedhof erledigt haben. Artmann: „Sie sind plötzlich wieder mobil und bekommen ein Stück Lebensqualität zurück.“ Gelegentlich schlössen sich kleine Gruppen zusammen, um das Gastronomieangebot in der Innenstadt gemeinsam zu genießen. Aber auch jüngere Fahrgäste nutzten das kostengünstige Angebot, etwa für Treffen mit Freunden in der Innenstadt, so Artmann.

Die häufigsten Zielpunkte sind das Seniorenzentrum und das Ärztezentrum am Eichenhof, das Krankenhaus, der Wochenmarkt auf dem Wilhelmsplatz und der Bahnhof. Auf dem Weg zurück in den Norden ist der Marktplatz ein beliebter Einstiegspunkt. Für den Verein und seine Mitglieder seien diese Zahlen nicht nur Belohnung für ihre Arbeit, sie motivierten auch für den weiteren Einsatz, betont Artmann in einer Pressemitteilung.

SOCIAL BOOKMARKS