Fahrradwerkstatt sucht nach Umzug Helfer
Bild: Poschmann
Bieten in der Fahrradwerkstatt Hilfe zur Selbsthilfe an: (v. l.) Lothar Weinmar, Bernhard Franke, Josef Schulz, Norbert Breuer, Laurenz Kortenbreer, Dr. Erich Tertilt, Marcus Kleinhofer, Bernd Bunge, Burkhard Stienemeier und Hubert Wessel.
Bild: Poschmann

Hier wollen die ehrenamtlichen Helfer zugewiesenen Flüchtlingen Hilfe zur Selbsthilfe anbieten. Initiator Dr. Erich Tertilt weiß aus Erfahrung, dass ein bisschen Eigeninitiative seitens der Flüchtlinge nicht schaden wird. „Das erhöht die Wertschätzung für die ausgegebenen Fahrräder.“ Rund 3000 Euro hat die Einrichtung der Fahrradwerkstatt mittlerweile gekostet. Die Stadt hat sich mit einem Zuschuss von 1000 Euro ebenso daran beteiligt wie die Sparkasse Münsterland Ost mit einer Spende in gleicher Höhe. Den Rest der Finanzierung haben die Awo und Dr. Erich Tertilt übernommen. Tertilt hatte Geldschenke, die er zum 70. Geburtstag erhalten hatte, gestiftet.

Die Vorstellung der neuen Räume verbindet die Fahrradwerkstatt mit einem dringenden Spendenaufruf für gut erhaltene gebrauchte Fahrräder. „Wir sind ein bisschen überrollt worden. Denn aktuell werden der Stadt Warendorf 25 Flüchtlinge pro Woche zugewiesen“, sagte Tertilt. Ebenso würden auch freiwillige Helfer gesucht, um die 13 Mann starke Truppe zu unterstützten. Eine Zweiradmechanikerausbildung sei nicht erforderlich, wohl aber ein wenig handwerkliches Geschick. Mit Norbert Papenbrock sei zudem ein versierter „Fahrradschrauber“ in der Helfergruppe, die ansonsten unter anderem aus Bankern, Lehrern und Kfz-Mechanikern besteht.

Bisher sind übrigens mehr als 150 Fahrräder an Flüchtlinge übergeben worden. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr werden die Räder allerdings nicht mehr vorab für den Straßenverkehr tauglich gemacht und kostenlos ausgeliehen. Die Reparatur sollen die Flüchtlinge unter Anleitung und gegen einen kleinen Kostenbeitrag nun selbst erledigen.

Geöffnet ist die Werkstatt dienstags von 13.30 bis 16 Uhr und donnerstags von 10.30 bis 12 Uhr. Zu dieser Uhrzeit können auch Fahrradspenden abgeben werden. Wer keine Möglichkeit hat, Fahrräder zu bringen, kann sich telefonisch an Dr. Erich Tertilt unter der Nummer 02581/8044 oder an Marcus Kleinhofer unter 0171/8676743 wenden. Wer mithelfen möchte, meldet sich bei Tertilt oder Norbert Breuer (Telefon: 02581/634530).

SOCIAL BOOKMARKS