Familienpaten werden qualifiziert
Bild: Poschmann
Bieten im Haus der Familie einen Kursus zum Familienpaten an (v. l.): Sabine Holzkamp und Wiebke Riemer wenden sich an Interessierte, die eine neue, ehrenamtliche Aufgabe suchen.
Bild: Poschmann

Mit Beginn im September 2010 war das Projekt ein Erfolgsmodell. Jetzt werben SKF und das Haus der Familie um neue Paten. „Der Bedarf ist groß und wird kaum gedeckt“, sagte Wiebke Riemer, Diplom-Sozialarbeiterin beim SKF, am Mittwoch in einem Pressegespräch. Vor allem in Warendorf und Telgte würden Familienpaten gesucht.

Bisher 26 Patenschaften

Bisher wurden im Kreis Warendorf 26 Familienpatenschaften eingerichtet. Anfragen kamen im vergangenen Jahr von 89 Familien, 18 davon aus Warendorf. Durch die Familienpatenschaft sollen Familien, die sich allein gelassen fühlen und mit Kindern, Haushalt und Beruf überfordert sind, unterstützt werden. Oft haben sie wenige oder gar keine sozialen Netzwerke, die hilfreich einspringen können. Patenschaften können sowohl von Frauen wie auch von Männern übernommen werden.

Aufgabenspektrum breit

Mögliche Aufgaben der qualifizierten Familienpaten können die Begleitung bei Behördengängen, die Freizeitgestaltung mit Kindern oder auch die praktische Unterstützung bei der Haushaltsführung sein. Ziel ist es, an ehrenamtlicher Arbeit Interessierten ein Angebot zu unterbreiten, bei dem diese keinerlei Verpflichtung eingehen. Für betroffene Familien, die diese Hilfe annehmen möchten, ist das persönliche Belastungsempfinden entscheidend. Die Vermittlung übernimmt der SKF.

Info-Veranstaltung

Eine unverbindliche Informationsveranstaltung über die ehrenamtliche Arbeit eines Familienpaten findet am Mittwoch, 18. Januar, ab 17 Uhr im Haus der Familie statt. Die nächste achtteilige Fortbildungsreihe beginnt dann am 8. Februar, umfasst 24 Unterrichtsstunden und schließt mit einem Zertifikat ab.

SOCIAL BOOKMARKS