Feuer am Museums-Haus Oststraße 47
Bild: Peter Wild
Die Löschzüge Warendorf I und II siowie Vohren waren im Einsatz, nachdem ein Brand im Haus Oststraße 47 gemeldet worden war.
Bild: Peter Wild

Dichte Qualmwolken nebelten die Oststraße ein, und die von Zeugen alarmierte Feuerwehr rückte in voller Stärke aus: Die Löschzüge I und II sowie Vohren waren gerufen worden, weil ein Feuer an dieser Stelle der eng bebauten Innenstadt hätte verheerende Folgen haben können, wie Vize-Wehrführer Christof Amsbeck der „Glocke“ erläuterte.

„Jede Minute zählt“

Zum Glück aber stellte sich der Hinweis eines Zeugen, das Gebäude brenne in voller Ausdehnung, als überzogen heraus. Schnell gelang es den ersten am Brandort eintreffenden Einsatzkräften, die Flammen abzulöschen. Gleichwohl zeigen die Brandspuren an Fassaden und Fenstern, dass wenig später ein großes Schadensfeuer hätte um sich greifen können. Wehrführer Josef Recker, der sich vor Ort ein Bild machte: „Hier hat jede Minute gezählt.“

Nachbarhaus ebenfalls Museum

Das Haus Oststraße 47 ist zurzeit unbewohnt und wird zu einem Museum umgebaut. Hier soll das Heinrich-Friedrichs-Museum eingerichtet werden. Wertvolle Einrichtungsgegenstände wurden nach ersten Erkenntnissen aber nicht in Mitleidenschaft gezogen. Auch das Nachbargebäude ist museal genutzt; es ist das Geschwister-Schmeddinghoff-Haus, Oststraße 45. Hätten die Flammen hierauf übergegriffen, wären erhebliche Werte gefährdet gewesen. Über Brandursache und Sachschaden konnten noch keine Aussagen gemacht werden.

SOCIAL BOOKMARKS