Feuerwehr feiert 100-jähriges Bestehen
Bild: Baumjohann
In Eigenregie stemmt der Löschzug Hoetmar die Festivitäten zu seinem 100-jährigen Bestehen. Unter anderem stehen am Samstag und Sonntag, 31. August und 1. September, ein Seniorennachmittag, ein Höhenfeuerwerk sowie ein Sektempfang auf dem Programm.
Bild: Baumjohann

Start ist am Samstag um 14.30 Uhr mit einem Seniorennachmittag für Gäste ab 65 Jahren bei Kaffee, Kuchen und Schnittchen im Feuerwehrgerätehaus. Zeitgleich startet eine geführte Fahrradtour auf den Spuren der Hoetmarer Feuerwehrgeschichte am Gerätehaus. Rund zweieinhalb Stunden lang wird Josef Recker in gemächlichem Tempo mit den Radlern unterwegs sein.

An Stationen sind Wissen, Können und Teamfähigkeit gefragt

Eine halbe Stunde später fällt am Gerätehaus der Startschuss zur Feuerwehrolympiade, bei der die zwölf angemeldeten Mannschaften an verschiedenen Stationen Wissen, Können und Teamfähigkeit unter Beweis stellen müssen, um Punkte zu sammeln.

Ganz sicher kommt dabei der Spaß für Akteure und Zuschauer nicht zu kurz: „Das wird eine Art Spiel ohne Grenzen“, verrät Carsten Recker. Am Samstagabend lädt der Löschzug dann ab 19 Uhr zum Dämmerschoppen mit Musik vom DJ ins Feuerwehrgerätehaus. „Gegen 22 Uhr wird es ein Höhenfeuerwerk geben“, verrät Löschzugführer Willi Kottenstedde.

Feuerwerk wird auf dem Bolzplatz abgefeuert

Abgefeuert wird das Feuerwerk auf dem Bolzplatz an der Kleinholzallee, ganz in der Nähe des Gerätehauses. Der Jubiläums-Sonntag beginnt um 9 Uhr mit einer Messe in der Lambertuskirche, die der Kirchenchor St. Lambertus mitgestaltet.

Anschließend wollen die Mitglieder des Löschzuges zusammen mit den Gottesdienstbesuchern zum Gerätehaus ziehen, wo nach einem Sektempfang der offizielle Teil des Jubiläumsfestes mit Grußworten aus Politik, Verwaltung und Bürgerschaft auf dem Programm steht.

Hubschrauberrundflüge und Heißluftballonstart

Im Anschluss wartet ein abwechslungsreiches Programm. Die Stadt- und Feuerwehrkapelle Sendenhorst wird zum musikalischen Frühschoppen aufspielen, eine Ausstellung die 100-jährige Geschichte des Löschzuges beleuchten, Kinderspiele wie Kistenrollbahn und Feuerwehrhüpfburg werden ebenso aufgebaut wie Feuerwehrübungen für jedermann, bei denen die (erwachsenen) Besucher unter Anleitung Feuerwehrgeräte wie die Rettungsschere ausprobieren können.

Einen Einblick in ihre Arbeit wird auch die Hoetmarer Kinderfeuerwehr geben. Zudem sind Hubschrauberrundflüge über das Golddorf zu einem Preis von 35 Euro sowie das Zuschauen bei einem Heißluftballon-Start möglich. „Selbstverständlich ist an beiden Tagen an das leibliche Wohl gedacht“, betont Willi Kottenstedde und verweist nicht nur auf die Cafeteria mit selbstgebackenen Kuchen, die am Sonntag um 13.30 Uhr öffnet.

Feuerwehrmänner stemmen Vorbereitungen selbst

Ihr Jubiläumswochenende stemmen die aktuell 100 Mitglieder des Löschzuges Hoetmar übrigens in Eigenregie und können sich dabei auf die Unterstützung der Hoetmarer Vereine verlassen.

SOCIAL BOOKMARKS