Frauen boxen mit Weltmeisterin
Bild: Baumjohann
Weltmeisterin Elina Tissen (r.) gab den Frauen der KFD St. Bonifatius viele Tipps und brachte sie beim Schnuppertraining ordentlich ins Schwitzen.
Bild: Baumjohann

60 Sekunden später ertönt der Gong erneut. Die Pause ist vorbei. Für die sechs Frauen, die sich zum Schnupperboxen mit Weltmeisterin Elina Tissen angemeldet haben, geht es zurück an die Sandsäcke.

„Nicht typisch Frau“

Ins Boxstudio eingeladen hatte die Katholische Frauengemeinschaft (KFD) St. Bonifatius. „Wir wollten unbedingt mal etwas machen, was nicht typisch Frau ist, aber was Frauen durchaus können“, berichtet Marion Bause davon, wie im Team die Idee zum Schnupperboxen entstanden war. Eine Idee übrigens, die unter den Mitgliedern auf großes Interesse gestoßen war. „Alle finden das total spannend“, betont Marion Bause. Leider hat sich die eine oder andere dann doch nicht getraut, mitzumachen“, bedauert die geistliche Begleiterin der KFD.

Jeder Muskel wird beansprucht

Die sechs Frauen, die sich doch angemeldet hatten, wussten am Mittwochabend nicht im Detail, was auf sie zukommen würde. „Muskelkater“, scherzte Marion Bause und könnte damit Recht behalten haben. „Boxen ist für den ganzen Körper. Jeder Muskel von Kopf bis Fuß wird angesprochen“, weiß Elina Tissen.

Schweißtreibend war das Training mit der Weltmeisterin auf alle Fälle. Los ging es mit Aufwärmübungen, Beinarbeit sowie Kurz- und Langboxen. Dann galt es, Boxhandschuhe anzuziehen und dem Partner in die Handschuhe zu schlagen, später standen Schläge gegen den Sandsack sowie schnelle Beinarbeit auf dem „Speedcourt“ auf dem Programm, bevor bei einer abschließenden Übung noch einmal Konzentration und Reaktionsfähigkeit gefragt waren, um einen fallenden Tennisball auffangen zu können.

Weiteres Training soll folgen

Gut möglich übrigens, dass die Freckenhorster Frauengemeinschaft in Zukunft noch einmal zu einem Schnupperboxen mit Elina Tissen einladen wird. Dass dann mehr Frauen teilnehmen werden, scheint ausgemacht. Schließlich hatten die sechs, die schon bei der Premiere den Mut zur Anmeldung aufgebracht hatten, in den anderthalb Stunden bei „Elinboxing“ trotz aller Anstrengung sichtlich Spaß – auch wenn Weltmeisterin Elina Tissen weiß: „Wenn ihr lacht und redet, verliert ihr die Konzentration.“

SOCIAL BOOKMARKS