Für Durschnittshaus 20 Euro mehr Steuern
Bild: dpa
Die Hausbesitzer und Mieter in Warendorf müssen für die erhöhte Grundsteuer B tiefer in die Tasche greifen.
Bild: dpa

Wie hoch sind die Belastungen, die durch die Steuererhöhungen entstehen, für die Menschen in Warendorf tatsächlich? Dazu hat Heinz Hanewinkel (Kämmerei) auf Bitten der „Glocke“ den Rechenschieber bemüht. Als Beispiel für eine Berechnung der Grundsteuer B hat der Verwaltungsmitarbeiter ein Grundstück mittlerer Größe, bebaut mit einem rund 20 Jahre alten Einfamilienhaus, zu Grunde gelegt. Der Mehraufwand für den Bürger beträgt nach der Erhöhung des Hebesatzes von 401 auf 433 von Hundert in einem solchen Fall jährlich 19,27 Euro.

„Die Höhe der Grundsteuer kann jeder Hausbesitzer ganz leicht selbst ausrechnen“, erklärt Hanewinkel. „Im Einheitswertmessbescheid des Finanzamtes findet der Hauseigentümer die sogenannte Steuermesszahl. Die wird mit dem jeweils geltendenden Hebesatz der Stadt multipliziert.“ Je größer das Grundstück, je höher die Wohnfläche und je hochwertiger und neuer das Haus und seine Ausstattung, desto höher fielen auch die Steuern aus. Auch für die Landwirte fällt die jährliche Mehrbelastung durch die Steuererhöhung (Grundsteuer A) unterschiedlich aus. „Auf der Grundlage der örtlichen Veranlagungsstruktur zur Grundsteuer A bedeutet die Anhebung des Hebesatzes von 224 Prozentpunkte für das Jahr 2010 auf 279 in 2011 für den jeweiligen Steuerpflichtigen einen jährlichen Mehraufwand zwischen 38 und 308,18 Euro“, so Hanewinkel. Für knapp 1000 Betriebe fielen geringe Beträge (38 beziehungsweise 76 Euro pro Jahr) an, lediglich 286 Betriebe würden mit höheren Beträgen zur Kasse gebeten. Ausschlaggebend sei auch hier der jeweilige vom Finanzamt ermittelte Messbetrag.

„Die Ermittlung des Steuermessbetrags durch das Finanzamt als Basiswert für den städtischen Hebesatz unterliegt einer Vielzahl von Individualitäten, so dass keine konkrete Aussage über die mögliche Auswirkung der Hebesatzerhöhung getätigt werden kann“, stellt Heinz Hanewinkel in Bezug auf die Gewerbesteuererhöhung fest. „95 Prozent der insgesamt 640 Gewerbesteuerzahler in Warendorf erwarten Mehrbelastungen zwischen 19,98 und 1866,60 Euro jährlich. Fünf Prozent liegen darüber.“ Den Spitzenbetrag bei den Mehrbelastungen bezifferte Hanewinkel auf 15 342 Euro für das Jahr 2011.

SOCIAL BOOKMARKS