Glasfaser-Angebot für Warendorf-Nord
Die Deutsche Glasfaser möchte in den nördlkichen Wohngebieten der Krenstadt Warendorfs bis Ende Juni möglichst viele Verträge abschließen, um rund 2000 Haushalte mit schnellem Internet beliefern  zu können. Bild: Wild

Nachdem das Unternehmen „Deutsche Glasfaser“ (DG) vor einigen Jahren bereits die Ortsteile Warendorfs über das leistungsfähige Kabel mit dem weltweiten Datennetz verdrahtet hat und in einem Mammut-Projekt auch (zunächst im Raum Telgte / Ostbevern) damit begonnen hat, 12 000 Adressen in den Bauerschaften im Rahmen eines kreisweiten Förderprojekts anzuschließen, soll nun auch die Kernstadt abschnittweise bedient werden.

2000 Haushalte potenzielle Kunden

Seit einigen Tagen ist die Werbekampagne für zwei Gebiete mit insgesamt rund 2000 Haushalten im Norden der Kernstadt angelaufen. Es handelt sich zum einen um ein Quartier nördlich der Stadtstraße Nord und westlich der Dr.-Rau-Allee mit 837 Haushalten, zum anderen um das Gebiet zwischen Stadtstraße Nord, Dreibrückenstraße und Sassenberger Straße mit 1151 potenziellen Anschlüssen.

Wenn sich bei der jetzt angelaufenen und bis zum 28. Juni befristeten „Nachfragebündelung“ mindestens 40 Prozent der Haushalte (also 800 an der Zahl) für einen Zweijahres-Vertrag mit der DG entscheiden, werde das Projekt gestartet. Erfahrungsgemäß dauere es dann etwa ein halbes Jahr, bis die Daten fließen, sagt der Projektkoordinator Rene Fuchs auf „Glocke“-Nachfrage. Solange die Anschlussnehmer noch vertraglich an einen anderen Anbieter gebunden sind, werde die Zahlung der monatlichen Anschlussbeiträge ausgesetzt, versichert er.

Wirtschaftsförderer begrüßt  Offensive

Torsten Krumme, der Wirtschaftsförderer der Stadtverwaltung Warendorf, freut sich über die Versorgungsinitiative der DG, die nun auch den Bürgern in den Wohngebieten der Kernstadt zugute komme. Und Rene Fuchs ist zuversichtlich, dass für den Fall, dass durch Überschreiten der 40-Prozent-Quote der Ausbau zustande kommt, sukzessive auch für weitere Viertel der Kernstadt Angebote gemacht werden können.

Für die Kabelverlegung müssen nicht überall Wege aufgerissen werden, sie erfolge zunehmend unterirdisch im sogenannten Bohr-Spül-Verfahren bis an die Hauswand. Dass die 40 Prozent erreicht werden, da ist Fuchs optimistisch. Dass schon zwei Wochen nach Start der Kampagne mehr als fünf Prozent der potenziellen Kunden zugesagt haben, sei durchaus über dem Schnitt. Noch sind fast acht Wochen Zeit.

40 Prozent Anschlüsse - dann wird gebaut

Die Deutsche Glasfaser (DG) bietet im Zuge einer bis zum 28. Juni 2020 befristeten Aktion rund 2000 Haushalten im Warendorfer Norden an, ohne Anschlussgebühr Verträge für die Versorgung mit schnellem Internet abzuschließen. In diesem Zeitraum entfallen sowohl der sonst übliche Baukostenzuschuss von mindestens 750 Euro für den Hausanschluss als auch die einmalige Anschlussgebühr von normalerweise 69,99 Euro.

Zudem ist in allen Verträgen, die über eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten abgeschlossen werden müssen, der Monatstarif im ersten Jahr auf 24,99 Euro reduziert. Ab dem 13. Monat wird, je nach Leistungspaket, eine monatliche Gebühr von 44,99 Euro (Basispaket mit einer garantierten Übertragungsrate von bis zu 300 Megabit pro Sekunde) bis 89,99 Euro (1000 Mbit/s) fällig. Wie der Projektkoordinator für Warendorf, Rene Fuchs, betont, räumt die DG im Rahmen dieser Verträge aber auch einen Wechsel in einen anderen Tarif ein, sodass auch derjenige, der zunächst den besonders leistungsfähigen Anschluss „DGgiga“ ausprobiert, nach dem ersten Jahr auch zu einem kostengünstigeren Produkt der DG wechseln kann.

Bei späteren Verträgen Anschlussgebühr

Fuchs, weist zudem darauf hin, dass auch nach Abschluss der bis 28. Juni befristeten Nachfragebündlung und für den Fall, dass ausgebaut wird, Neuverträge auch nachträglich abgeschlossen werden können, dann aber mit der üblichen Anschlussgebühr. Zur Beratung von Interessenten ist auf dem Parkplatz des Hotels Emshof, Sassenberger Straße 39, ein Informations-Container aufgestellt.

Beratungsgespräche (dienstags bis freitags von 14 bis 19 Uhr sowie samstags von 9.30 bis 15 Uhr) können telefonisch (w 02861 / 8133420, werktags von 8 bis 17 Uhr) vereinbart werden. Auf Anfrage kommen die DG-Berater auch ins Haus – in Zeiten der Corona-Krise selbstverständlich unter Beachtung der Hygienevorschriften, heißt es.

SOCIAL BOOKMARKS