Gold-Zertifikat für Postfiliale
Bild: Baumjohann
Stolz präsentiert Alfons Averhoff das Zertifikat für Service-Qualität 2018, das die Postfiliale in der Bäckerei Averhoff in Freckenhorst für ihre professionelle Arbeit bekommen hat.
Bild: Baumjohann

Mittlerweile können sich Hildegard und Alfons Averhoff sowie die übrigen Mitarbeiter der Postagentur über eine Auszeichnung freuen, haben sie doch unlängst das Gold-Zertifikat für geprüfte Kompetenz erhalten – als eine von ungefähr zehn Filialen im 400 Filialen umfassenden Vertriebsgebiet West. Nachgewiesene Fach- und Beratungskompetenz sowie ein professionelles Filialmanagement würdigt das Zertifikat ebenso wie die Auszeichnung „Service-Qualität 2018“, die Averhoffs ebenfalls erhalten haben. Vergeben würden die Zertifikate unter anderem, wenn Testkunden-Käufe positiv abgeschlossen worden seien, verweist Alfons Averhoff auf regelmäßige unangekündigte Überprüfungen.

Sendungen, die Hildegard und Alfons Averhoff in ihrer Postfiliale in den vergangenen anderthalb Jahren nicht gesehen haben, gibt es kaum – angefangen von Briefen nach Kolumbien, Bali oder Hongkong über Express-Sendungen ans andere Ende der Welt bis hin zu Paketen in allen Größen und Formen. „An einem normalen Tag sind es rund 200 Pakete, die wir annehmen“, sagt Alfons Averhoff. „In der Vorweihnachtszeit waren es auch mal 1000.“

Kontakte zu den Zustellern, die Sendungen zu den Menschen in Freckenhorst bringen, habe man übrigens nicht, betont Alfons Averhoff. Das laufe alles zentral von Warendorf aus, weshalb man Wünsche und Nachrichten auch nicht weitergeben könne. Manche Kunden bedauerten, dass der Briefkasten seinen Platz vor der Bäckerei und nicht auf dem Parkplatz gefunden habe, weiß Alfons Averhoff aus Gesprächen mit Postnutzern. Das allerdings sei anders nicht möglich, sagt der Bäckermeister. Auf dem Innenhof würden ihn Auswärtige, die den Briefkasten im Online-Angebot der Post gesehen haben, wohl nicht finden. Und wenn nun der Sendungseinwurf direkt vom Fahrersitz des Autos aus nicht mehr möglich sei, gebe es im Innenhof der Bäckerei doch zu den allermeisten Zeiten einen freien Parkplatz, um das Auto abzustellen und den kurzen Weg zum Briefkasten vor dem Haus zurückzulegen.

Selbstverständlich würde sich Averhoff auch darüber freuen, wenn die Post-Nutzer ihre Briefmarken bei ihm kaufen würden. „Wir werden für die Postfiliale fast ausschließlich nach Umsatz bezahlt“, erläutert Alfons Averhoff das Vergütungsmodell.

SOCIAL BOOKMARKS