Haus der Familie: Neues Jahresprogramm  
Bild: Feldhaus
Stellen Programm 2015 vor: (v. l.) Nadine Senger, Nina Bisping, Ursula Pinnekamp, Ingrid Krewerth, Petra Ackermann, Ursula Klauß, Isabella Matic und Kirsten Hillebrandt vom Haus der Familie.
Bild: Feldhaus

Das ist eine ganze Menge: 866 Kurse, Seminare und Vorträge mit fast 11 000 Unterrichtsstunden sind auf 287-Programmseiten aufgeführt. Geschickt griffen Pinnekamp und ihre Kollegin Ursula Klauß deshalb solche Veranstaltungen heraus, die besonders gut laufen oder die neu im Programm sind – zum Beispiel in der Abteilung Ehe und Familie. Neben den bewährten Ehevorbereitungskursen gibt es erstmals einen Infoabend rund um die kirchliche Eheschließung. „Viele denken auch heute darüber nach, wollen aber wissen, was auf sie zukommt“, erklärt Klauß den Bedarf für das neue Angebot.

Breit aufgestellt sei der familienpädagogische Bereich, neu sind unter anderem Vorträge, die sich an Patchworkfamilien richten und ein Konzentrationstraining für Kinder im Grundschulalter. In der theologischen Bildung werden die stark nachgefragten Klostertage fortgesetzt und es gibt eine Einführung in den Koran. Sogenannte „Auszeit-Abende“ spielen eine Rolle in der Abteilung Persönlichkeitsbildung. Pinnekamp: „Dort können Interessierte innehalten und sich mit eigenen Vorbildern, Rollen und Stärken auseinandersetzen.“ Auch das Thema Inklusion wird verstärkt besetzt. Neue Seminar wie einen Rhythmus- und Bewegungsmix „für Menschen, die lieber langsam lernen“, gibt es.

Der größte Fachbereich im Haus der Familie ist die Gesundheitsbildung. Ob traditionelle chinesische Medizin, Schüssler-Salze oder die Bedeutung der geistig-seelischen Ursachen für das Wohlbefinden – zu (fast) allen Themen gibt es Veranstaltungen. Aerobic bis Zumba, Autogenes Training bis progressive Muskelentspannung, das alles fällt unter die Schlagworte Bewegung und Entspannung. Auch die gesunde Ernährung ist in einer ganzen Reihe von Kursen vertreten. In der Aus- und Weiterbildung wird das Fortbildungsangebot für Tagespflegepersonen ausgebaut; neue Seminare wie Lachyoga kommen hinzu. Im Bereich „Kultur und Kreativität“ boomen unter anderem die Nähkurse. „Wir bieten Qualität und eine breite Palette, bei der für jeden etwas dabei ist“, sagt Pinnekamp.

Anmeldung ab 29. November

Das Haus der Familie bietet im kommenden Jahr ein Programm mit 866 Kursen, Seminaren und Vorträgen aus fünf Fachbereichen an: „Partnerschaft – Ehe – Familie“, „Religion – Persönlichkeit – Gesellschaft“, „Gesundheit – Prävention – Ernährung“, „Qualifizierung, Aus- und Weiterbildung, Ehrenamt“ sowie „Kultur – Kreativität“.

Anmeldestart ist am Samstag, 29. November, von 8.30 bis 12.30 Uhr. Da der Ansturm erfahrungsgemäß groß ist – 2014 haben sich 1700 Menschen am ersten Tag vor Ort angemeldet – gibt es Wartenummern. Das Programmheft liegt im Haus der Familie, in Banken und Arztpraxen aus. Anmeldung persönlich an der Hohen Straße 3 oder unter der Telefonnummer 02581/2846 sowie im Internet: www.hdf-waf. de.

SOCIAL BOOKMARKS