Hengstparaden virtuell im Internet
Foto: Frerich/ NRW-Landgestüt
Gruß von den virtuellen Warendorfer Hengstparaden ins weltweite Netz: Bei der Quadrille der Kaltblüter zeigen die Reiter des Landgestüts durch den Stand auf dem Pferderücken, wie ausgeglichen die "gemütlichen Dicken" mit den vier Beinen sind.
Foto: Frerich/ NRW-Landgestüt

Nach Absage der diesjährigen Warendorfer Hengstparaden präsentiert das NRW-Landgestüt Online-Paradeschaubilder mit interessanten Videosequenzen und Hintergrundinformationen als kleinen Vorgeschmack auf zukünftige Veranstaltungen. „Wir möchten uns bei allen Interessierten und Freunden des NRW-Landgestüts in Erinnerung bringen und Einblicke in unsere Arbeit geben“, erklärt Gestütsleiterin Kristina Ankerhold.

Themenwoche übers internet

Im Rahmen einer Themenwoche werden vom 5. bis 9. Oktober täglich ab 10 Uhr neue Videos kostenlos und registrierungsfrei über „rimondo“, auf der Gestüts-Homepage und über soziale Medienkanäle zu sehen sein. Gezeigt wird ein bunter Mix aus traditionellen Elementen der Warendorfer Hengstparaden, Interviews und Hintergrundinformationen.

So beweisen die Rheinisch-Deutschen Kaltbluthengste am ersten Thementag ihr Können vor der Kutsche und unter dem Sattel. Die sympathischen Schwergewichte werden dabei ihr hohes Maß an Rittigkeit und Gehorsam demonstrieren. Am Thementag „Springen“ wird in der Springquadrille flottes Tempo vorgelegt. Im Fokus sind ebenso spektakuläre Sprünge einzelner Sporthengste, die sich nach der Arbeit ganz entspannt zeigen.

Spezialisten und Pas de deux

Die besonderen Talente der „Warendorfer Spezialisten“ sind Teil des dritten Thementags, bevor die hohe Kunst des Fahrens, traditionelle Anspannungen und Informationen zu historischen Kutschen im Mittelpunkt des vierten Thementages stehen. Abschließend runden Gänsehautmomente in der Dressur beim „Pas de deux“, das Porträt einer erfolgreichen Nachwuchsreiterin sowie die Vorstellung zweier Hoffnungsträger für Zucht und Sport die Beiträge ab. Und ganz am Ende heißt es: „Wir sehen uns wieder bei den Warendorfer Hengstparaden!“

SOCIAL BOOKMARKS