Herbst macht seinem Namen alle Ehre
Bild: Baumjohann
Ist denn schon wieder Weihnachten? Der Trödelmarkt beim Freckenhorster Herbst hatte trotz durchwachsenen Wetters viel zu bieten.
Bild: Baumjohann

Dennoch hatten es sich viele der Anbieter, die einen Platz auf der zwei Kilometer langen Trödelmeile ergattert hatten, nicht nehmen lassen, schon am Samstag ihre Tische im Herzen der Stiftsstadt aufzubauen. Und sie wurden belohnt, denn auch die Zahl der Besucher konnte sich sehen lassen – zumindest bis der Regen gegen Mittag endgültig die Oberhand gewonnen hatte.

Zum 31. Mal hatte die Werbegemeinschaft am Wochenende zum Freckenhorster Herbst eingeladen. Entstanden ist der Herbst, um die Stiftsstadt attraktiver zu machen. Damals wie heute ist das Konzept aufgegangen, der „Herbst“ ist aus dem Veranstaltungskalender der Stiftsstadt nicht mehr wegzudenken. Dafür dankte auch Warendorfs stellvertretende Bürgermeisterin Doris Kaiser: „Ihr seid aktiv und ideenreich. Das bereichert unsere Stadt“, stellte sie der Werbegemeinschaft ein hervorragendes Zeugnis aus, dankte aber auch den Trödlern, die trotz des bei weitem nicht optimalen Wetters den Weg nach Freckenhorst gefunden hatten.

Zu denen, die Jahr für Jahr ihre Stände an den Straßen der Stiftsstadt aufbauen, gehören auch viele Freckenhorster Vereine, die auch diesmal die Gelegenheit nutzen, ihre Arbeit einem breiten Publikum vorzustellen und den einen oder anderen Euro zu erwirtschaften.

Versöhnlich zeigte sich Petrus hingegen am Herbst-Sonntag. Da blinzelte sogar manchmal die Sonne durch die Wolken und lockte wieder mehr Besucher auf die Straßen der Stiftsstadt.

Eingebunden in den Freckenhorster Herbst 2017 war erstmals auch eine Gewerbeschau mit 14 Ausstellern sowie die erste Auflage der Freckenhorster „Carrera-Trophy“, bei der Motorsportfans auf der Modellbahn in der Autowerkstatt von Ludger Arens dank Ideengeber und Initiator Wilhelm Meier ihr Fingerspitzengefühl an Gas und Bremse unter Beweis stellen konnten.

SOCIAL BOOKMARKS