Hoher Bedarf in Region an Familienpaten
Bild: Poschmann
Der SKF und das Haus der Familie bieten einen Kursus zum Familienpaten an. Wiebke Riemer und Sabine Holzkamp (v. l.) wenden sich an Interessierte, die eine ehrenamtliche Aufgabe suchen.
Bild: Poschmann

Von Beginn an im September 2010 war das Projekt ein Erfolgsmodell. Jetzt werben SKF und das Haus der Familie um neue Paten. „Der Bedarf ist groß und wird kaum gedeckt“, sagte Wiebke Riemer, Diplom-Sozialarbeiterin beim SKF, am Mittwoch in einem Pressegespräch. Vor allem in Warendorf und Telgte würden Familienpaten gesucht. Bisher wurden im Kreis Warendorf 28 Familienpatenschaften eingerichtet.

Rechtzeitig helfen

„Wir wollen Familien unterstützen, bevor sie auffällig werden“, erläuterte Sabine Holzkamp, pädagogische Mitarbeiterin des HdF: „Die Familienpaten sind kein verlängerter Arm des Jugendamts. Es geht hier ausdrücklich nicht um schwierige Familien.“ Eine unverbindliche Informationsveranstaltung über die ehrenamtliche Arbeit eines Familienpaten findet am 17. Januar ab 17 Uhr im Haus der Familie statt. Die nächste achtteilige Fortbildungsreihe beginnt am 31. Januar, umfasst 32 Unterrichtsstunden und schließt mit einem Zertifikat ab.

Strukturen kennenlernen

In dem Seminar erfahren die Teilnehmer unter anderem, was die Rolle eines Familienpaten beinhaltet. Sie lernen Familienstrukturen in unterschiedlichen Milieus kennen, werden in praktischer Haushaltsführung unterwiesen und erfahren mehr über Schweigepflicht sowie Kinderschutz. Die Seminarkosten in Höhe von 48 Euro werden bei der Übernahme einer Patenschaft vom SKF erstattet.

SOCIAL BOOKMARKS