In Mezzo: Neue Gastronomie am Markt
Bild: Peter Wild
Zur Eröffnung von „In Mezzo“ konnten Rosetta und Antonio Pisanelli, hier mit den Mitarbeiterinnen Marina Wall (l.) und Kim Zumdiek, viele gut gelaunte Gäste im Haus am Markt 15 begrüßen.
Bild: Peter Wild

Die Premiere fand am Freitagabend im Kreis geladener Gäste statt, ab 19. März ist die neue Gaststätte täglich ab 9.30 Uhr geöffnet. Zu Essen und zu Trinken gibt es fast alles, was das Herz begehrt, wobei der Schwerpunkt zwar in der leichten mediterranen Küche liegt, aber auch klassische deutsche Tagesgerichte werden serviert. „Alles frisch und selbstgemacht“, versichert Antonio Pisanelli. Klar, dass Eis, Kaffee und Kuchen zum Portfolio des Bistros gehören, aber auch Cocktails in allen Variationen und Weine, selbstverständlich nicht nur italienische. Ab 17 Uhr gibt es das Ganze zusätzlich auch in der Kellerkneipe eine Etage tiefer (früher „Zum Schwanen“).

Traditionelle Adresse für Gastronomie

 Damit greift die neue Pächterfamilie die alte Tradition des ehemaligen Hauses Veltman an diesem historischen Platz in der „guten Stube“ der Stadt auf. Deutlich erweitert gegenüber früher wird in der Freiluft-Saison die Außen-Gastronomie sein, die bis zu 120 Sitzplätze umfassen und den Marktplatz mit seiner herrlichen Bürgerhäuser-Kulisse mit Leben füllen soll. „Alles selbst ausgedacht und gemacht“ ist laut Antonio Pisanelli auch das rötlich gehaltene Interieur des Bistros im mediterranen Stil. Gezielt ist an einigen Stellen das historische Backsteingemäuer freigelegt worden, das so gestalterische Akzente setzt.

Pisanellis seit 1984 in Warendorf

Familie Pisanelli ist seit 1984 in Warendorf und in der Gastronomieszene mit der Pizzeria „Italia“ an der Münsterstraße und der „Villa Serena“ (Tönneburg) seit langem etabliert.

SOCIAL BOOKMARKS