Jens Evermann regiert in Einen
Bild: Ossege-Fischer
Der neue König der Schützengilde Einen heißt Jens Evermann.
Bild: Ossege-Fischer

Der Kampf um die Königswürde hätte spannender kaum sein können, denn die fünf Anwärter Björn Güldenarm, Roland Wienströer, Christian Schmidt, Sylvia Cord und Jens Evermann holten den Vogel scheibchenweise von der Stange. Ungläubig starrte Evermann auf die Überreste des Vogels, bevor er jubelnd die Arme hochriss.

Schon am Samstag waren die Schützen bei tropischen Temperaturen zum Gottesdienst in der Bartholomäuskirche angetreten, anschließend ging es zur Totenehrung auf den Friedhof.

Der Oberst und seine Adjutanten begleiteten den Schützenzug zum ersten Mal in der Geschichte der Schützengilde ohne Pferde. Oberst Lothar Bruns: „Wir verzichten wegen der Hitze und aus Gründen des Tierschutzes auf die Pferde.“ Auch die Kutsche, welche am Samstag das Königspaar zum Festplatz fährt, blieb der Hitze und der Pferde wegen im Stall. Dafür wurde das Königspaar Dieter und Lisa Rottmann mit einem Cabriolet zum Festplatz gefahren.

Auf dem Schützenplatz rang die Ehrengarde um ihren Hampelmannkönig. Swen Lienkamp hatte am Ende das glücklichste Händchen. Neben der Kinderbelustigung wie Nagelmaxe, Glücksrad oder Kerzen schießen und der Verlosung gab es auch Angebote für die Senioren: Sie wurden mit Kaffee und Kuchen umsorgt.

Die „Roten Husaren“ aus Telgte und der Orchesterverein Freckenhorst sorgten für den musikalischen Rahmen. Der Thron um Dieter und Lisa Rottmann sang den Senioren ein Ständchen auf Plattdeutsch.

In weiser Voraussicht hatten die Schützen am Donnerstag beim Aufbauen den großen Fallschirm über den Platz gespannt. Er spendete jetzt viel Schatten. Am Abend feierten die Schützen ein rauschendes Fest im luftigen Zelt.

SOCIAL BOOKMARKS