Jessica Gall vor Schloss Westerholt
Bild: Otterpohl
Ideale musikalische Partner: Sängerin Jessica Gall und Pianist und Arrangeur Bene Aperdannier, beide aus Berlin, beeindruckten am Samstag auf der Konzertbühne vor dem Schloss.
Bild: Otterpohl

Im herrlichen Schlossgarten der Familie von Westerholt nahmen am Samstagabend schon die ersten Takte die 400 Zuhörer gefangen und mit auf eine musikalische Reise aus Jazz und Pop. Jessica Gall – sie beeindruckte mit starker Stimme und starken Texten – und ihre exzellenten Bühnenpartner interpretierten ihre Darbietungen mit individueller Note. Im Mittelpunkt stand das neue Album „Little Big Soul“, eine Mischung aus Jazz, Country und Pop. Die 30-jährige Berlinerin  stellte locker und humorvoll ihre Songs vor.

Das Publikum geizte nicht mit Beifall und klatschte im Rhythmus mit. Die Texte kommen zumeist aus der Feder der Künstlerin selbst.  Der originellste Song des Debüt-Albums von Jessica Gall konnte in Freckenhorst nicht fehlen, eine Jazz-Version von „Hänschen klein“. Ohne Zugabe durften Sängerin und Band nach zweieinhalb Stunden die Bühne nicht verlassen.

SOCIAL BOOKMARKS