Jugendliche gestehen Nazi-Schmierereien
Polizeibild

Der Staatsschutz der Polizei Münster ermittelte gemeinsam mit Beamten der Polizei Warendorf zwei 17 und 18 Jahre alte Jugendliche als Tatverdächtige.

Die beiden gebürtigen Warendorfer räumten ein, am Abend des 14. April reichlich Alkohol getrunken und gegen Mitternacht beschlossen zu haben, rechtsradikale Parolen und Hakenkreuze an Häuser in der Innenstadt zu schmieren.

An insgesamt neun polizeilich bekannten Tatorten setzten sie ihr Vorhaben in die Tat um. Zu beiden Tatverdächtigen gibt es keine Erkenntnisse über Verbindungen zu rechtsradikalen Gruppierungen.

Die Jugendlichen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

SOCIAL BOOKMARKS