KFD will aus Diözesanverband austreten
Bild: Ossege-Fischer
Pastor Matthäus Niesmann gratulierte (v. l.) Maria Schmitz (50 Jahre) und Gertrud Lienkamp (60 Jahre), die von der KFD-Vorsitzenden Bianca Di Palma Wallendorf bei der Jahreshauptversammlung für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden.
Bild: Ossege-Fischer

Daran entzündete sich während der Mitgliederversammlung am Mittwoch eine heftige und emotional geführte Diskussion. Alles andere als erfreut zeigte sich die Vorsitzende Bianca Di Palma Wallendorf. Von den 20 Euro Beitrag blieben gerade rund sechs Euro für die Arbeit in der Gemeinde, der Rest des Geldes ginge an den Diözesanverband, das Dekanat und den Bundesverband, erklärte sie. Der Vorstand spiele deshalb mit dem Gedanken, aus dem Diözesanverband auszutreten. Di Palma Wallendorf war zudem verärgert, dass das Schreiben mit der Ankündigung nur an sie gerichtet war: „Wie soll ich das meinen Mitarbeiterinnen erklären?“, war sie empört.

Überrascht von der geplanten Beitragserhöhung zeigte sich Pastor Matthäus Niesmann. Er konnte den Unmut der Frauen gut verstehen, regte aber auch an, in einem Schreiben an den Diözesanverband eine detaillierte Begründung zu fordern. Der Verband sei in der Pflicht, denn „es ist ihm nicht gelungen, seinen Mitgliedern die Gründe für die Erhöhung nahe zu bringen“, so Niesmann. Er werde die Entscheidung des Vorstands der KFD St. Bartholomäus, wie auch immer sie ausfalle, mittragen.

Die Mitglieder sprachen sich nach langer Diskussion mit großer Mehrheit dafür aus, aus dem Verband auszutreten. „Das ist eine Basis, auf der wir aufbauen können“, so Di Palma Wallendorf. Jetzt habe der Vorstand bis zum Sommer Zeit, sich endgültig zu entscheiden.

Zuvor hatten die 35 Mitglieder das Jahr 2013 Revue passieren lassen. Der Rückblick von Schriftführerin Gabi Paulfeierborn erinnerte an ein ereignisreiches Jahr. Die bunten Nachmittage waren ebenso ein Erfolg gewesen wie die gemeinsame Radtour, das Mittsommernachtsgrillen und der Besuch des Musicals „Ich war noch niemals in New York“. Im Anschluss ehrte Bianca Di Palma Wallendorf langjährige Mitglieder. Seit 50 Jahren halten Gertrud Tegelkamp, Eugenie Lütke Streine und Maria Schmitz der KFD die Treue. Bereits seit 60 Jahren sind Toni Pöhling und Gertrud Lienkamp Mitglieder.

SOCIAL BOOKMARKS