Keine Züge zwischen Münster und Beelen
Bild: Stempfle
Wegen Gleisbauarbeiten fahren zwischen Münster und Beelen vorübergehend keine Züge.
Bild: Stempfle

„So wie im Straßenverkehr Schlaglöcher gestopft werden, müssen wir auch die Gleise reparieren oder – wie in diesem Fall – ganz austauschen“, erklärt ein Sprecher der Deutschen Bahn auf Nachfrage der „Glocke“. Dafür kommt ein Spezialzug, ein sogenannter MFF-Wagen, zum Einsatz. Der nimmt die alten Gleise auf, kippt Schotter ab, legt die neuen Schienen an ihren Platz und stopft nötigen Schotter nach. Neben der Geleiserneuerung auf einer Länge von insgesamt knapp fünf Kilometern bekommen alle Bahnübergänge, die an der Baustelle liegen, einen neuen Belag mit speziellen Gummiplatten. Laut Deutscher Bahn AG werde dadurch die Lärmimmission reduziert und der Fahrkomfort für den Straßenverkehr deutlich gesteigert. Alle Bahnübergänge werden deshalb zwischen Münster und Warendorf je nach Baufortschritt in Absprache mit den Behörden und den Anliegern gesperrt sowie Umleitungen ausgeschildert.

Die Baumaßnahmen sind umfangreich: Das Unternehmen teilt mit, dass im Laufe der drei Wochen dauernde Arbeiten 7500 neue Schwellen verlegt sowie 7300 Tonnen Schotter erneuert werden. 17 Bahnübergange erhalten neue Beläge. Obwohl bei diesem Einsatz modernste Arbeitsgeräte zum Einsatz kommen, sei Baulärm auch nachts nicht zu vermeiden. Das Unternehmen bittet die Anwohner um Verständnis für die Arbeiten. Aufgrund der einspurigen Gleisführung auf der Strecke Münster – Bielefeld blockiert das Spezialfahrzeug den Zugverkehr. Es gibt einen Ersatzverkehr mit Bussen.

SOCIAL BOOKMARKS