LED-Weichweiß illuminiert adventlich
Bild: Wild
Schöne, neue LED-Welt: So wie hier beim Musterexemplar über der Münsterstraße soll die Weihnachtsbeleuchtung demnächst überall in der Altstadt aussehen. 
Bild: Wild

Gesetzliche Bestimmungen sind es, die der Glühbirne mit ihrem hohen Stromverbrauch den Saft abgedreht haben. Nicht genug, dass die Ersatzbirnen nicht mehr verkauft werden – im öffentlichen Raum dürfen die antiquierten Leuchtmittel nicht mehr zum Einsatz kommen, und so war auch die Kaufmannschaft Warendorf gezwungen, sich für die Advents- und Weihnachtszeit etwas Neues einfallen zu lassen.

Gemeinschafts-Aktion

Den gemeinsamen Willen zur vorweihnachtlichen Erleuchtung bekundeten kürzlich Stadt Warendorf, Warendorfer Energieversorgung (WEV) und Kaufmannschaft bei einem Gipfeltreffen. Man teilt sich die Investitionskosten für die Erneuerung der Straßen-Illumination, die nun mit zeitgemäßen und sparsamen LED-Lichtlein (Farbton „Weichweiß“) bestückt werden soll. Zum Glück können die Drahtseile, die zwischen den Häuserfassaden gespannt sind, weiterverwendet werden. Lediglich neue Girlanden aus Tannengrün sowie die Leuchtmittel müssen angebracht werden.

Sukzessive erweitern

Es wird also neu illuminiert, aber nicht so umfangreich wie in früheren Jahren. Von den 165 Ketten sollen in einem ersten Schritt 40 neu bestückt werden. Hinzu kommen die Ketten, die in der Oststraße aufgehängt werden. Deren Geschäftsleute hatten nämlich die Erneuerung der Leuchtmittel in weiser Voraussicht bereits vorgenommen.

SOCIAL BOOKMARKS