Landfrauen geben Plastik einen Korb
Bild: Baumjohann
Gut besucht war die Jahresversammlung der Landfrauen Hoetmar. In der Gaststätte „Corner“ erfuhren die Berufskolleginnen unter anderem, welche Aktionen künftig geplant sind.
Bild: Baumjohann

Auf dem Plan stehen unter anderem eine Aktion mit Kindern, die Fahrt zur Dr.-Oetker-Erlebniswelt nach Bielefeld und ein Bowle-Event als Kennenlernabend, bei dem Interessierte mehr über den Landfrauenverband Hoetmar erfahren können.

Zudem werde man sich zusammen mit dem landwirtschaftlichen Ortsverband am „Tag der Landwirtschaft“ am 28. Juni in Telgte beteiligen sowie gemeinsam mit dem Ortsverband und der Landjugend wieder die Erntedankmesse und den anschließenden Dämmerschoppen gestalten, blickte Teamsprecherin Marion Witte voraus. Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung, zu der der Landfrauenverband Hoetmar in den Gasthof „Corner“ eingeladen hatte, stand naturgemäß auch der Rückblick auf das abgelaufene Landfrauenjahr.

An die zahlreichen Veranstaltungen wie den ausgesprochen gut angenommenen Feldgang für Frauen, den Kuchenverkauf beim Adventsbasar in der alten Stellmacherei, den Feuerzangenbowlen-Abend oder die Betriebsbesichtigung in der Bäckerei Diepenbrock in Everswinkel erinnerte Kathrin Große Farwick in ihrem Jahresbericht. Die zufriedenstellende finanzielle Lage des Verbands erläuterte sodann Kassiererin Monika Elkmann. Zahlreiche Veranstaltungen bietet auch der Kreislandfrauenverband an. Einige davon stellte Kreisvorstandsmitglied Gisela Selhorst auf der Mitgliederversammlung des Landfrauenverbands Hoetmar vor. So lud sie die Frauen beispielsweise dazu ein, mit zum Deutschen Landfrauentag zu fahren, der am 1. Juli in Essen stattfinden wird.

Zudem stellte Selhorst das Jahresthema „Gib Plastik einen Korb“ vor. Damit sei man ganz nah am Zeitgeist, zeigte sich Selhorst überzeugt. „Wir sind die Einkäufer, Verbraucher und Konsumenten. Jeder muss bei sich anfangen, etwas zu ändern“, warb sie für bewussteres Einkaufen. „Die Werte, für die wir Landfrauen einstehen, sind gefragt.“ Abgerundet wurde die Versammlung neben einem gemeinsamen Imbiss auch durch den Vortrag von Susanne Drees, die Tipps zum Resilienztraining gab.

„Unser Alltag ist sehr viel schneller, dichter und anspruchsvoller geworden“, weiß sie. Umso wichtiger sei es, Resilienz zu trainieren, um schwierige Situationen zu meistern, sich von Rückschlägen nicht entmutigen zu lassen sowie stark zu sein.

SOCIAL BOOKMARKS