Laurentianer mit Energiewende-Projekt
Bild: Geisler
Die Schüler des Gymnasium Laurentianum und ihr Lehrer Philipp Schulte erläuterten Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, Dietmar P. Binkowska, Vorsitzender des Vorstands der NRW-Bank und Roland Berger, Vorstand Stiftung Partner für Schule NRW (r.) gestern in Düsseldorf ihr Projekt „Klima - Energiebedarf mit Zukunft“.
Bild: Geisler

Partner dieses Wettbewerbs, der mit einer Projektprämierung durch NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann abgeschlossen wurde, waren die NRW-Bank und die Stiftung Partner für Schule NRW.

Mit einer Gruppe von Schülern und einer Photovoltaik-Zelle im Gepäck hatte sich der Lehrer Philipp Schulte, der nicht nur Chemie unterrichtet, sondern auch den mathematisch-naturwissenschaftliche Zweig (MINT) betreut, auf den Weg nach Düsseldorf gemacht. Das Modul kann im Unterricht vielfältig experimentell eingesetzt werden. Die Besonderheit: Die „Sonnenfalle“ musste nicht aus Mitteln der Schule finanziert werden, sondern ist laut Schulleiterin Marlis Ermer von der Warendorfer Firma Wöstmann gesponsert worden.

Für eine Prämierung mit den drei Preisen, verbunden mit Geldpreisen über je 200 Euro, reichte es fürs Laurentianum aber nicht. Die Preise gingen an die Realschule Mechernich, die Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule aus Gladbeck und die Realschule im Vestert aus Ahaus. Wie die anderen elf Nominierten hatte das Laurentianum sein Projekt einer Jury aus Schule, Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung vorgestellt.

Die Gruppen hatten sich im Sommer 2013 beworben. Wesentliches Ziel ist es, den Schülern die Bedeutung der erneuerbaren Energien bewusst zu machen und ihnen berufliche Perspektiven in diesem Bereich aufzuzeigen.

SOCIAL BOOKMARKS