Massiver Baukörper ersetzt Holzhaus
Bild: Poschmann
Noch ist an der Ecke Brinkstraße / Hugo-Spiegel-Straße ein riesiger Krater zu sehen. In einem Jahr soll der Wohnkomplex fertig sein.
Bild: Poschmann

Bauherr ist die GFI Grundstücks- und Wohnungsbau GmbH, die auch die Hausverwaltung und Objektbetreuung übernehmen wird. Für die Architektur des Hauses zeichnen die Architekten Spiekermann (Beelen) verantwortlich.

Der Traum wohl eines jeden Bauherrn wurde hier übrigens wahr: Kaum waren die Pläne für das Gebäude fertig, waren die Wohnungen bereits so gut wie verkauft. „Das habe ich bisher noch nicht erlebt“, sagte Roland Füchtenhans (GFI) im Gespräch mit der „Glocke“. Eine Wohnung mit rund 85 Quadratmetern ist allerdings noch zu haben.

Das Mehrfamilienhaus in Massivbauweise, Innenstadtlage und mit exklusiver Ausstattung, dessen Bauzeit mit rund einem Jahr veranschlagt wird, soll sich nicht nur durch energieeffiziente Wärmedämmung und Fußbodenheizung auszeichnen. Einen Lift werde es geben, und die Wohnungen werden barrierefrei gebaut. Weil sich das Gebäude auf dem rund 700 Quadratmeter großen Areal in den bereits vorhandenen Bestand einfügen muss, versprechen die einzelnen Einheiten auch einen interessanten Zuschnitt, der für die Wohnqualität sicherlich nicht ganz unwichtig sein dürfte. Die Erdgeschosswohnungen sind zudem jeweils mit einem Garten ausgestattet, das Obergeschoss bekommt, je nach Wohnung, zwei Balkone oder eine Dachterrasse. Auch soll es für jede Wohneinheit einen eigenen Kellerraum und Parkplatz geben.

Das Mehrfamilienhaus wird nach Aussage des Bauherrn durch lokale Unternehmen errichtet.

SOCIAL BOOKMARKS