Mehrwertsteuer-Senkung für Produzenten
Foto: Fenneker
„Fairwertsteuer“: Unter diesem Titel geben die Weltläden in Deutschland die Mehrwertsteuersenkung weiter an die Produzenten. Auch der Warendorfer Weltladen, im Bild Mechthild Harnischmacher, beteiligt sich.
Foto: Fenneker

Da die Länder des globalen Südens besonders stark von den Auswirkungen der Corona-Krise betroffen seien, wolle sich das Geschäft am Krickmarkt 18 an der Aktion „Fairwertsteuer“ des Weltladendachverbandes beteiligen, heißt es in einer Mitteilung.

„Die Produzenten in Afrika, Asien und Lateinamerika können wegen der Ausgangssperren zurzeit nicht in ihren Werkstätten und auf den Feldern arbeiten. Die Waren können nicht geliefert werden, die Lieferketten sind praktisch zum Erliegen gebracht“, beschreibt Steffen Weber, Geschäftsführer des Weltladendachverbandes, die Situation. „Und auf staatliche Hilfe können unsere Fair-Handels- Produzenten nicht rechnen.“

Stabilisierung des Betriebs

Die Aktion hat zum Ziel, die Mehrwertsteuersenkung den Fair-Handels-Produzenten im globalen Süden zukommen zu lassen. Konkret heißt das: Die Mehrwertsteuersenkung wird nicht an die Kunden weitergegeben, sondern der Käufer belässt es bei den vorherigen Endpreisen.

„In der Regel macht die Steuersenkung nur wenige Cents aus“, erläutert Antonius Stuke, „aber am Ende des Jahres ergibt sich ein nennenswerter Betrag, der für die Produzenten eine große Hilfe zur Stabilisierung ihres Betriebes sein wird.“ Der Erlös durch die reduzierte Mehrwertsteuer soll am Ende des Geschäftsjahres errechnet und den Produzenten und Partnern im globalen Süden zukommen.

Auch am Sonntag geöffnet

Anlässlich der Bundeschampionate weitet der Weltladen von Donnerstag bis Sonntag seine Öffnungszeiten aus. Donnerstag, 3. September: 10 bis 13 Uhr und 15 bis 19 Uhr; Freitag, 4. September: 10 bis 13 Uhr, und 15 bis 20 Uhr; Samstag, 5. September: 10 bis 18 Uhr; Sonntag, 6. September: 13 bis 18 Uhr.

SOCIAL BOOKMARKS