Mickie Krause heizt im Festzelt ein
Bild: Gabi Wild
Mehr als 1400 jecke Partygäste haben am Freitagabend das Festzelt gefüllt, als der Bürgerausschuss die Stimmungskanone Mickie Krause zur dritten Großen Warendorfer Karnevalsnacht  begrüßte.
Bild: Gabi Wild

Ist er bei anderen Saalveranstaltungen meistens im Mittelpunkt, so war Prinz Carsten I. („der meisterliche Wolff fürs Dach“)  am Freitagabend lediglich Vorprogramm. Gleichwohl wurden die WaKaGe-Delegation von den Feierwütigen im sich nach und nach füllenden Festzelt mit dreimal Helau empfangen.

Prinz Carsten rief die Partygäste auf, ihn auch an den folgenden Veranstaltungen am Karnevalssonntag und am Rosenmontag zu unterstützen. Regen- und Sturmprognosen schlug er in den Wind.

Kein Mallorca-Wetter brauchte Mickie Krause („Reiß die Hütte ab“, „Ich bin solo“) , um das Publikum im beheizten Festzelt im Handumdrehen auf Betriebstemperatur zu bringen.

Bürgerausschuss seit 66 Jahren

Seit vielen Jahren ist der Bürgerausschuss auch Festveranstalter der Zeltfeten auf dem Lohwall. Mit einer entscheidenden Weichenstellung vor drei Jahren wurde das Portfolio ergänzt, als die „Große Karnevalsnacht“ aus der Taufe gehoben wurde. Insbesondere Marcel Westrup hat das Event initiiert und zeichnet für die Vorbereitung und Organisation verantwortlich. Die Freitags-Sause ersetzt die frühere Weiberfastnachtsparty im Festzelt, die zuletzt unter Akzeptanzmangel gelitten hatte.

Das scheint bei der „Karnevalsnacht“ ganz anders zu sein. In Massen strömten die Besucher gestern durch die Kassenhäuschen, wobei mehr als 1000 Karten bereits im Vorverkauf zu Preisen von zwölf Euro vergeben worden waren. An der Abendkasse waren 15 Euro zu berappen.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.