Mit Musik eine Brücke geschlagen
Bild: Sulz
Trat nach drei Jahren zum Gegenbesuch an: der Chor „D’Esneval“ aus Warendorfs Partnerstadt Barentin
Bild: Sulz

Dort wurden sie von den Organisatoren, allen voran Detlef Kamermann, Vorsitzender des Chors St. Josef, in Empfang genommen. Nach einem kurzen gemeinsamen Plausch bei einem Glas Wein ging es dann in die Gastfamilien beziehungsweise ins Hotel, schließlich stehen den Gästen aus Frankreich erlebnisreiche Tage bevor.

 Am Freitag fuhren die Mitglieder des D’Esneval Chors mit einigen Begleitpersonen aus Warendorf nach Münster. Dort erwartete sie eine zweisprachige Stadtführung mit Besichtigung des Friedenssaals sowie ein Mittagessen und freie Zeit für einen Stadtbummel, ehe man den Tag beim Grillen ausklingen ließ. Diese Gelegenheit nutzte die stellvertretende Bürgermeisterin Doris Kaiser, um die Gäste aus der Partnerstadt zu begrüßen.

Am Samstag, 1. Juni, haben die Franzosen den Vormittag zur freien Verfügung, bevor ab 14.30 Uhr eine gemeinsame Probe für den Abend angesetzt ist. Um 20 Uhr bieten die Chöre nämlich im Theater am Wall eine umfangreiche Kostprobe ihres Könnens. Der Eintritt für das Konzert im Paul-Schallück-Saal, bei dem auch die Parforcehorngruppe aus Warendorf sowie die Jagdhornbläser des Hegerings Warendorf-Freckenhorst-Hoetmar mit von der Partie sein werden, ist kostenlos.

Lediglich wer mag, darf einen kleinen Obolus verrichten, der dann der „Aktion Kleiner Prinz“ zugutekommen wird. „Wir hoffen, dass viele Leute den Weg ins Theater finden werden“, so Mitorganisatorin Maria Kunstleve von der Stadt Warendorf.

SOCIAL BOOKMARKS