Mit „Soundclub“ in den Mai gefeiert
Bild: Andreas Poschmann
Viele Nationen feierten gemeinsam beim Tanz in den Mai.
Bild: Andreas Poschmann

Denn bis spät in die Nacht sollte es trocken bleiben, und einem schwungvollen Tanz in den Mai stand nichts im Wege.

Auf der Bühne ging’s um kurz nach 20 Uhr los. Die Kölner Gruppe „Soundclub“ lockte zahlreiche Gäste nicht nur aus der Emsstadt, sondern ebenso aus den umliegenden Städten und Gemeinden von Freckenhorst über Milte, Einen und Sassenberg bis hin nach Harsewinkel auf den historischen Marktplatz. Bis zum frühen Morgen feierten viele Tanzbegeisterte unter freiem Himmel den Beginn der warmen Jahreszeit.

Angehörige vieler Nationalitäten, unter anderem aus Ghana, Marokko, Syrien und Afghanistan, kamen in der Altstadt zusammen, darunter auch viele Flüchtlinge aus den Warendorfer DRK-Notunterkünften und der Jugendbetreuung des Kolpingbildungswerks. Besonders die jüngsten Besucher freuten sich, dass sie bis in die Puppen feiern durften.

„Soundclub“ bot mit Klassikern aus Disco, Soul, Pop, Rock und Funk – wie zum Beispiel von Lady Gaga und dem kürzlich verstorbenen Sänger Prince – einen bunten Strauß bekannter und eingängiger Songs. Beim Publikum kam diese Mischung richtig gut an. Ohne Zugaben durften Frontfrau Anna Rodziewicz und ihre Mitstreiter die Bühnenbretter nicht verlassen. Zwischen den einzelnen Live-Blöcken gab es Musik aus der Konserve.

Organisiert hatte den Tanz das Stadtmarketing mit den Stadtwerken als Hauptsponsor. Eingebracht haben sich die Marktgastronomen Antonio Pisanelli (In Mezzo) und Halil Basaran (Extrablatt), die Sitzplätze bereitstellten sowie Leckeres vom Grill, Pizza, Pasta und kühle Getränke für die Gäste anboten.

SOCIAL BOOKMARKS