Mit Wolllust aus ddem Nähkästchen geplaudert
Bild_ Poschmann
Mit herrlichen Wortspielen und noch mehr „Lockstoff“ begeisterten (v.l.) Volker und Thomas Martins als Komiker-Duo „Oropax“ im Theater am Wall das Publikum. a
Bild_ Poschmann

Am Samstagabend begeisterten Volker und Thomas Martins mit skurrilen, mal grob, mal fein gestrickten Wortspielereien das Publikum im Paul-Schallück-Saal des Theaters am Wall. Wie ein roter Faden zog sich das Thema „Wolle“ durch das Programm mit dem Title „Faden und Beigeschmack“. Mit „Woll-Lust“ plauderten die Komiker dabei aus dem überdimensionalen Nähkästchen und boten feinste, handgemachte Unterhaltung der Extraklasse.

Clemens Wallmeier war es, der das Duo auf der Kulturbörse entdeckt und nach Warendorf geholt hatte. Promt wurde Wallmeier an diesem Abend ins Programm mit einbezogen. Ob die Künstler wussten, dass Clemens Wallmeier ihr „Entdecker“ war, ist jedoch nicht überliefert. Volker und Thomas Martins jedenfalls müssen von Natur aus schon reichlich schräg drauf sein, wie sonst kann man sich so herrlich verrückte Assoziationen ausdenken, die alle etwas mit Wolle oder Stoff zu tun haben? An manchen Stellen gar konnten die Komiker sich selbst vor Lachen nicht mehr halten.

Und immer wieder gab es witzige Interaktionen mit dem Publkum: „Junge Frau dahinten, ist ihnen kalt? Darf ich sie decken?“, sprachs und legte der Dame eine selbstgehäkelte Wolldecke um. „Am Anfang waren die Stoffe“, so das Duo. „Und dann schenkte uns der Schöpfer eine Zitrone, die den Stoff beträufelte, und schon hatten wir Sauerstoff.“ Dann wieder schlüpften die Brüder in die Rolle merkwürdigster Persönlichkeiten, standen zum Beispiel als Mönch in selbstgestrickter Gewandung oder als Kosake mit dem „Eisernen Vorhang“ auf den Bühnenbrettern. Gerne nahmen sich die Künstler dabei auch selbst auf die Schippe: „Die Jogi Löw-Ersatzperücke macht Volker zum vollwertigen Mitglied der Gesellschaft.“ Das war beste Unterhaltung, die vom Publikum mit viel Applaus gebührend belohnt wurde.

SOCIAL BOOKMARKS