Motoren dröhnen am 1. Mai in Vohren
Archivbild: Wild
Stationärmotoren sowie historische Fahrzeuge und Maschinen werden am Montag, 1. Mai, bei einem „Tag der offenen Tür“ auf dem Hof Heitmann in Vohren zu bewundern sein. Das Traditionstreffen findet wenige Wochen vor einer Auktion statt, bei der der passionierte Sammler einen Teil seiner „Schätze“ versteigern lassen will.  
Archivbild: Wild

Der Betreiber des einzigartigen privaten Museums für Motoren, Maschinen und Nutzfahrzeuge erwartet Oldtimer-Freunde aus ganz Deutschland und auch aus dem Ausland.

Der Tag der offenen Tür (11 bis 18 Uhr) auf dem Gehöft zwischen Warendorf und Beelen gilt als ideales Ziel und Zwischenstopp für so manchen Maiausflug. Eigens zu diesem Event hat Heitmann einen riesigen, historischen Stammtisch mit Überdachung in seinen Garten hieven lassen. Das tonnenschwere Unikat wurde an einem Kran auf seinen neuen Platz gesetzt und dürfte für Maiausflügler ein neuer Anziehungspunkt auf dem Gelände sein. In jedem Fall sind Speisen und Getränke vor Ort zu erhalten.

Die historische Sammlung, die Wenzel Heitmann und seine verstorbene Frau Annette über Jahrzehnte zusammengetragen haben, gilt nach wie vor als „Geheimtipp“. Die Ausstellung, die „1. Westfälische Deutzer Motorensammlung“ heißt, aber neben Motoren, Dampfmaschinen und Traktoren auch zahlreiche Ausstellungsobjekte aus dem Alltagsleben früherer Zeiten umfasst, ist allein schon einen Besuch wert.

Im Mittelpunkt aber werden am 1. Mai stationäre Motoren stehen, die zischend und knallend in Aktion gezeigt werden. Mitglieder der „Interessengemeinschaft Historische Motoren“, deren Gründungsmitglied Wenzel Heitmann ist, haben ihr Kommen angekündigt.

Seit vielen Jahren wird das Treffen der Motorenfreunde zum 1. Mai in Vohren veranstaltet. In diesem Jahr steht es unter einem besonderen Aspekt, denn Wenzel Heitmann hat entschieden, sich von einem Teil seiner Sammlung zu trennen („Die Glocke“ berichtete). Historische landwirtschaftliche Fahrzeuge und Zubehör – alles, was der leidenschaftliche Sammler über Jahrzehnte zusammengetragen hat, aber für den weiteren Ausbau seines Museums am Standort in Vohren nicht mehr benötigt – werden bei einer öffentlichen Versteigerung unter den Hammer kommen.

Heitmann hat den professionellen und prominenten Auktionator Detlef Jentsch (Gütersloh) engagiert. Termine für die Versteigerung sind am 26., 29. und 30. Mai (Einlass jeweils 9 Uhr, Beginn 10 Uhr). Am Donnerstag, 25. Mai „Christi Himmelfahrt“), ist zwischen 9 und 18 Uhr ein Besichtigungstermin vorgeschaltet, bei dem sich Interessenten die zu versteigernden Gegenstände ansehen können. Unter anderem will Heitmann auch die Maschinen seines Sägewerks versteigern lassen, um mehr Platz zu erhalten – zum Beispiel für den Ausbau seiner historischen Sammlung.

SOCIAL BOOKMARKS