Nächster Karnevalsprinz braucht gute Kondition
Gaben das Programm der Prinzenproklamation bekannt: (hinten v. l.) Michael Grothues, Hermann-Josef Schulze-Zumloh und Volker Brügge sowie (vorn) Prinz Hanns-Jörg I.

100 Jahre Frauenwahlrecht, der Weltfrauentag wird in Berlin zum Feiertag und das WaKaGe-Ballett begeht sein 50-Jähriges – „Es gibt viele Gründe, die uns in eine andere Richtung bewegen könnten“, schien Hermann-Josef Schulze-Zumloh, Präsident der WaKaGe, eine Sensation anzukündigen. Doch: „Ich kann Ihnen sagen, es wird ein Mann.“ Wer es ist, bleibt selbstverständlich noch geheim. Am Samstag, 19. Januar, wird das Geheimnis dann um 23.30 Uhr gelüftet.

Lange Session steht dieses Jahr vor der Tür

Und war es schwierig, einen neuen Prinzen zu finden? „Nein“, schoss es aus Schulze-Zumloh heraus. Der amtierende Prinz Hanns-Jörg I. gab aber zu bedenken: „Die Fußstapfen sind sehr groß.“ Seinerzeit wurde jemand gebraucht, der laut Schulze-Zumloh „schnell in die Hufe kommt“ – denn die Session war kurz. Die kommende ist mit sechseinhalb Wochen deutlich länger. „Deswegen mussten wir bei der Wahl auf die Kondition achten“, betonte Schulze-Zumloh.

Mit dem Blasorchester Everswinkel, der WaKaGe-Band unter Leitung von Klaus Hoffmann, Oberhofsänger Frank Hülsbusch und der Abba-Revival-Band „Swede Sensation“ stehen gleich mehrere Musikbeiträge auf dem Programm. Letzterer wurde wegen großer Beliebt- und Bekanntheit bereits vor zwei Jahren angefragt.

Präsident wird zwei neue Ehrensenatoren bennen

Unterhaltung wird ebenfalls mit Kabarettistin Sabine Hollefeld alias Emma aus Emsdetten geboten. Clownerie, Akrobatik, Artistik und Comedy vereint Georg Leiste als „Parmarotti“. Mit dabei sind zudem Formationen des WaKaGe-Balletts. Die Versorgung der Gäste mit Speisen und Getränken übernimmt nach dem Auftakt im vergangenen Jahr erneut Markus Vedder (Vedder Premiumevent).

Zwei Mitglieder, die die WaKaGe seit vielen Jahren unterstützen, werden an diesem Abend in den Kreis der Ehrensenatoren aufgenommen. „Und das in einem neuen Gewand“, kündigte Schulze-Zumloh geheimnissvoll an. Auch wer die Auszeichnung erhält, wollte der Präsident noch nicht verraten.

Shuttledienst bringt Karnevalisten sicher nach Hause

Hintergrund

Karten für die Prinzenproklamation zum Preis von 38 Euro (reservierte Sitzplätze) können ab Mittwoch, 28. November, über die Internetseite der WaKaGe (www.wakage.de) bestellt werden. Die schriftlichen Einladungen werden Anfang Dezember verschickt. Der Kartenvorverkauf für den Seniorenkarneval hat bereits begonnen. Der Eintritt kostet 15 Euro inklusive Kaffee und Kuchen.

Wer bei der Veranstaltung nicht dabei ist, kann sie mittels Livestream von Radio WAF im Internet verfolgen. Sicher nach Hause kommen die Gäste durch einen Shuttledienst, den das Autohaus Hakvoort anbietet.

Los geht die Prinzenproklamation um 19.30 Uhr in der Kreienbaum-Halle an der Splieterstraße. Bereits ab 14.11 Uhr findet der Seniorenkarneval statt. Das Programm ist weitgehend identisch mit dem, was am Abend geboten wird.

SOCIAL BOOKMARKS