Neuer Chefarzt für Krankenhaus mit Herz
Bild: Wild
Dr. Jürgen Biermann ist am Dienstag im Rahmen eines Pressegesprächs im Warendorfer Josephs-Hospital als neuer Chefarzt der Kardiologie vorgestellt worden: (v.l.) Krankenhausdirektor Peter Goerdeler, der langjährige Chefkardiologe Dr. Thomas Dorsel, Pflegedienstdirektorin Sigrid Krause, Dr. Jürgen Biermann, Doris Kaiser und Rainer Budde als Vorsitzende des Kuratoriums sowie Dr. Timm Schlummer, Ärztlicher Direktor des Joepsh-Hospitals.
Bild: Wild

Biermann ist Facharzt für Kardiologie sowie Innere Medizin, außerdem Notfallmediziner und hat spezielle Qualifikationen, unter anderem für Interventionelle Elektrophysiologie.  Er sei ein ein neuer Chefkardiologe, der zu einem „Krankenhaus mit Herz“ passt: Das war die Botschaft der Verantwortlichen des Josephs-Hospitals, als sie am Dienstag mit Dr. Jürgen Biermann (42) den Nachfolger von Chefarzt Dr. Thomas Dorsel, der Ende Mai in den Ruhestand wechselt, der Öffentlichkeit vorstellten.

„Jung, qualifiziert und sympathisch“

Jung, hochqualifiziert und sympathisches Wesen – Rainer Budde, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Josephs-Hospital, sparte nicht mit Vorschusslob, als er im Rahmen einer Pressekonferenz den Neuen vorstellte. Bereits im August vorigen Jahres hatte ihn das Kuratorium aus rund zwei Dutzend ebenfalls fachlich qualifizierten Bewerbern für die Nachfolge von Dr. Thomas Dorsel auserkoren, der seit April 1999 als ausgewiesener Herzspezialist die Kardiologie des Josephs-Hospitals auf dem Chefposten entscheidend ausgebaut hatte.

Der 64-Jährige wird Ende Mai in den Ruhestand wechseln und seinen Nachfolger, dessen Einstellung er auch persönlich empfohlen hatte, einarbeiten.

Gebürtiger Westfale ist hier verwurzelt

Dr. Biermann hat zum 1. Mai offiziell seine Arbeit am Josephs-Hospital aufgenommen. Er war seit 2017 als Oberarzt im St.-Franziskus-Hospital tätig und hatte zuvor seit 2006 Erfahrungen am Herzzentrum der Uni-Klinik in Freiburg gesammelt. Gebürtig aus Rheda-Wiedenbrück, hatte Biermann in Münster und Großbritannien Medizin studiert.

Er findet ein kardiologisch durch Dorsel gut aufgestelltes Arbeitsfeld vor und weiß, dass sein Vorgänger „große Fußabdrücke“ hinterlassen habe. Seiner neuen Aufgabe, bei der er vier Oberärzten und einem 19 Köpfe starken Assistentenpool vorsteht, sehe er mit Freude entgegen, sagte Biermann, der in Münster wohnt, verheiratet ist und zwei Töchter (sechs und zehn Jahre alt) hat.

Einstimmiges Votum im Kuratorium

Die wichtige Personalie sei einstimmig und nach fachlich abgestimmter Empfehlung erfolgt, sagte Kurator Budde. Biermann sei der richtige Mann, um die Zukunftsstrategie für das Warendorfer Krankenhaus fortzuschreiben und umzusetzen.

Mit dem nun fertiggestellten Erweiterungsbau inklusive der Zentralen Notaufnahme und der ausgebauten Intensivstation könne man dem neuen Chefarzt, der mit seinem Fachwissen und seiner Führungserfahrung sowohl breit aufgestellt als auch hoch spezialisiert sei, ausgezeichnete Arbeitsbedingungen bieten.

„Stroke Unit“ ist „auf der Zielgeraden“

Die von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) befürwortete Einrichtung von Akut-Behandlungsplätzen für Schlaganfallpatienten („Stroke Unit“) werde zu weiterer Optimierung führen. Das Projekt ist laut Krankenhausdirektor Peter Goerdeler „auf der Zielgeraden“.

SOCIAL BOOKMARKS