Neues Angebot für Pflegebedürftige 
Bild: Junker
Freuen sich über das neue Pflegeangebot: (v. l.) Ingo Grave, Gabriele Reiß, Andrea Piehl, Gertraud Horstmann, Roland Niles und Jochen Walter.
Bild: Junker

Das Pflegeangebot richtet sich an ältere, pflegebedürftige Menschen, die zuhause betreut werden und aufgrund ihrer körperlichen, psychischen oder sozialen Beeinträchtigung im Alltag unterstützende Hilfe bei der Strukturierung ihres Tagesablaufs benötigen. Zehn Plätze stehen zur Verfügung. Ziel ist es, pflegende und gleichzeitig berufstätige Familienmitglieder zu entlasten. Auch Senioren, die nach einem Klinikaufenthalt weiterhin pflegerische Betreuung benötigen, können Gäste der Tagespflege sein. Im Vordergrund der Betreuung stehe die Anleitung und Hilfe zur Selbsthilfe, sagt Tagespflege-Leiter Ingo Grave: „Der Gast soll durch körperliche und soziale Aktivierung die Fähigkeit zur Alltagsbewältigung wieder erlangen und sie so lange wie möglich aufrecht erhalten.“ Ferner werde die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft durch gemeinsame Aktivitäten, Spaziergänge und Ausflüge gefördert. Vor zweieinhalb Jahren haben erste Gespräche zwischen der Investorenfamilie Horstmann, Malteser-Geschäftsbereichsleiter Roland Niles und Architektin Andrea Piehl stattgefunden. „Ich freue mich, dass wir uns damals auf die Idee ’Tagespflege’ fixiert haben. Warendorf hatte bislang auch keine“, sagte Niles. Bürgermeister Jochen Walter sprach von „einem guten Tag für Warendorf“ und lobte das Engagement der Familie Horstmann: „Wir alle können uns glücklich schätzen, dass sie mit so viel Patriotismus zur Stadt stehen.“ Die Tagespflege sei ein weiteres wichtiges Element der Umgestaltung des ehemaligen Klosters. In der kommenden Woche beginnen die Arbeiten an den Außenanlagen. Es soll ein geschützter Garten entstehen, der alle Sinne der Gäste anspricht, erklärte Gertraud Horstmann.

SOCIAL BOOKMARKS