Parteien nominieren  Wunschkandidaten
Bild: Studio Kaup
Nur einmal trafen sie bisher persönlich aufeinander: CDU/FDP-Kandidat Axel Linke, Bürgermeister Jochen Walter und der Kandidat von SPD, Grünen und FWG, Andreas Hornung, bei der Prinzenproklamation der Warendorfer Karnevalsgesellschaft.
Bild: Studio Kaup

Die Personalfindungskommissionen der Stadtverbände von CDU und FDP haben ihren Favoriten bereits benannt: Axel Linke.  Er ist Diplom-Verwaltungswirt und Bilanzbuchhalter. Geboren wurde er am 1. Juli 1966 in Oldenburg, er ist verheiratet und hat zwei Kinder im Alter von fast zwei und von vier Jahren. Linke ist seit vier Jahren Beigeordneter der Stadt Rheine und verantwortet dort die Bereiche Bildung, Kultur, Sport, Jugend, Familie und Soziales.

CDU und FDP legen vor

Unmittelbar nach Karneval wollen CDU und FDP ihre jeweilige Parteibasis beteiligen und über eine offizielle Nominierung abstimmen lassen. Als erste Partei wird die CDU am Tag nach Aschermittwoch entscheiden, ob die Mitglieder dem Votum der Findungskommission folgen, den Wunschkandidaten, der das CDU-Parteibuch hat, auf den Schild zu heben. Für Donnerstag, 19. Februar, hofft Stadtverbandsvorsitzende Ursula Kindler auf die Teilnahme möglichst vieler CDU-Mitglieder beim Wahlparteitag im Hotel „Emshof“.

Die Mitglieder der FDP sind zum Orts- sowie zum Wahlparteitag am Dienstag, 24. Februar, zu 19.30 Uhr in den „Stiftshof“ (Dühlmann) nach Freckenhorst eingeladen. Nachdem die Regularien erledigt sind, wird sich Axel Linke den liberalen Parteigängern noch einmal persönlich vorstellen und für eine Aussprache zur Verfügung stehen. Im Anschluss an die Nominierungswahl soll noch ein Ausblick auf den Wahlkampf gehalten werden. Anita Stakenkötter, Ortsvorsitzende der FDP, hofft auf eine starke Beteiligung der Mitglieder, denn „die Partei lebt durch ihre Stärke“. Weiter heißt es in der Einladung: „Wir erwarten vom neuen Bürgermeister, dass er entscheidungsfähig und lösungsorientiert mit frischem Wind von außen unsere Probleme in Warendorf erkennt.“

„Bürgerbündnis“ lässt sich Zeit

Erst im März und April will das „Bürgerbündnis“ von SPD, Grünen und FWG seinen Kandidaten formal nominieren. Die Personalkommissionen haben sich für Andreas Hornung entschieden. Andreas Hornung (SPD), Kandidat von SPD, Grünen und Freier Wählergemeinschaft, ist 45 Jahre alt, Warendorfer, verheiratet, hat drei Kinder (20, 18 und 15 Jahre alt). Er ist Jurist, tätig als Familienrichter am Oberlandesgericht Hamm. Mit dem Zeitpunkt seiner Nominierung will er seine SPD-Mitgliedschaft „ruhend stellen“.

Aus beiden Lagern werden klare Signale für die Unterstützung der jeweiligen Kandidaturen erwartet. Für die Wahl am 13. September ist dies aber nicht mehr als eine Empfehlung der Parteien. Die Entscheidung über die Nachfolge des nicht wieder antretenden, parteilosen Amtsinhabers Jochen Walter (68) liegt allein bei den Bürgern.

SOCIAL BOOKMARKS