Public Viewing auch zur EM im Sommer
Gejubelt werden kann auch zur EM im Juni und Juli wieder in Gemeinschaft: In der Kreienbaum-Halle und im Kolpinghaus gibt es wieder Public Viewing.

Man plane, es genauso zu handhaben wie bei der WM 2014, sagte Auer gestern. Man wolle somit alle Spiele mit deutscher Beteiligung zeigen. Scheiden Jogis Mannen aus, bleibt auch die zehn Meter breite und fünf Meter hohe Leinwand in der Kreienbaum-Halle dunkel. „Wir erwarten so um die 1000 Zuschauer pro Spiel, wie bei der WM“, sagte Auer.

Einen Wermutstropfen könnte es jedoch geben: Am 25. Juni findet ein Abiball in der Kreienbaum-Halle statt. Wird Deutschland in seiner Gruppe C nur Zweiter, würde die Mannschaft an diesem Samstag ihr Achtelfinal-Spiel bestreiten. Die Übertragung dieser Begegnung fiele in der Kreienbaum-Halle dann ins Wasser. Werden sie Erster oder kämen als Gruppendritter weiter, würden sie am Sonntag spielen – dann gäbe es kein Problem.

Sollte es zum Samstags-Spiel kommen, sollten sich die Fans vielleicht etwas eher zum Kolpinghaus begeben, um noch einen der 400 Plätze zu ergattern. Auf zwei Leinwänden, drinnen und draußen, werden dort ebenfalls alle Spiele der Deutschen gezeigt. „Wir fiebern alle darauf hin“, sagte gestern Kolpinghaus-Pächter Matthias Jäger. Es gebe Sitz- und Stehplätze für die Fans. Gewinn- und Tippspiele werden zusätzlich angeboten.

Im Kolpinghaus gibt es eine extra EM-Karte zum Public Viewing, in der Kreienbaum-Halle kümmert sich wieder die Firma Vedder um das leibliche Wohl.

Ein Public Viewing auf dem Marktplatz wie vor einigen Jahren steht für Warendorf Marketing nicht zur Debatte. Denn dann müsste man eine LED-Wand mieten, um eine zufriedenstellende Bildqualität zu erhalten, erklärte André Auer. „Und die werden zur Fußball-EM zu besonderen Preisen vermietet.“ In der Halle benötige man dagegen keine LED-Wand, sondern könne einen Beamer nutzen.

SOCIAL BOOKMARKS