Rathaus-Echo: Dr. Beate Janinhoff, FDP
Dr. Beate Janinhoff

Die Bürgerinnen und Bürger Warendorfs tappen größtenteils im Dunkeln. Abseits der größeren Straßen, in den Wohngebieten, ist die Beleuchtung der Fußgängerwege und der Radwege so schlecht, dass – insbesondere in den frühen Abend-und Morgenstunden – die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann. Eltern lassen ihre Kinder mit Taschenlampen ausgerüstet den Weg zur Schule antreten, und manch einer traut sich nicht mehr, selbst kurze Wege zu Fuß zurückzulegen. Insbesondere für Radfahrer, welche – wie an der Kardinal-von-Galenstraße – den durch das Wurzelwerk der Bäume verursachten Unebenheiten ausweichen müssen, ist eine angemessene Beleuchtung ein absolutes Muss. Um Energie und in erster

Linie Kosten einzusparen, ist vor Jahren im Zuge der Haushaltssicherung die Helligkeit der Straßenbeleuchtung zum Teil drastisch reduziert worden. Das hat schon damals zu heftigen Diskussionen geführt, aber die äußerst schwierige Finanzlage der Stadt ließ dem Rat seinerzeit keine andere Möglichkeit, es musste überall gespart werden.

Aufgrund der jetzigen guten finanziellen Situation unserer Kommune und aus klimapolitischen Gründen beantragt die FDP-Fraktion nun umgehend die beschleunigte Umrüstung der bestehenden Straßenbeleuchtung auf LED-Licht. Die Anschaffungskosten bei LED- Beleuchtung sind allerdings erheblich höher als die Kosten konventioneller Beleuchtung. Untersuchungen zeigen jedoch, dass bereits über einen Zeitraum von fünf Jahren LED finanziell günstiger sein könne und sich die hohen Anschaffungskosten durchaus schnell bezahlt machen. Die Energie- und die Wartungskosten werden deutlich sinken.

Schon mittelfristig ergeben sich somit positive Auswirkungen für den städtischen Haushalt. LED-Beleuchtung schützt die Umwelt durch Vermeidung von Lichtemissionen und hilft, Energie in erheblichem Ausmaß zu sparen und damit den CO2-Ausstoß zu verringern. Weißes LED-Licht ist technologiebedingt frei von UV- und Infrarotstrahlung und deshalb auch insektenfreundlich. Eine von der FDP-Fraktion geforderte zügige Umrüstung auf eine flächendeckende moderne Straßenbeleuchtung mit LED-Technik steigert die Wohnqualität und die Zufriedenheit unserer Bürgerinnen und Bürger, insbesondere ihr Sicherheitsgefühl.

Wir verkennen nicht, dass die Umrüstung nicht auf einen Schlag geschehen kann. Dort, wo umgerüstet wird, werden Lampen frei. Können diese nicht übergangsweise dort wieder eingesetzt werden, wo eine Verbesserung der Beleuchtung besonders notwendig ist? Dr. Beate Janinhoff, FDP

SOCIAL BOOKMARKS