Regen kann gute Laune nicht verderben
Bild: Baumjohann
Die Konfirmanden haben sich zum „Konficamp“ in Milte getroffen.       
Bild: Baumjohann

Zum vierten Mal waren die Konfirmanden aus der Region zum „Konficamp“ eingeladen – und wieder einmal meinte es das Wetter nicht sonderlich gut mit den Jugendlichen und den Betreuern. „Da braut sich was zusammen“, war das Motto des diesjährigen Camps. Ein Spruch, der sich nicht auf das Wetter bezog, sondern vielmehr verdeutlichte, dass die Jugendlichen in Workshops mit ausgebildeten Deeskalationstrainern Themen wie Mobbing und Konfliktlösung in den Blick nahmen.

Pfarrer Herwig Behring und Dieter Schönfelder, Geschäftsführer des Jugendreferats des evangelischen Kirchenkreises Münster, zeichneten zusammen mit weiteren Helfern verantwortlich für das „Konficamp“, zu dem die Konfirmanden aus den evangelischen Kirchengemeinden Warendorf, Freckenhorst-Everswinkel, Telgte und Greven nach Milte gekommen waren. Wie es sich für ein Camp gehört, übernachteten die Jugendlichen in Zelten. „Wir trotzen dem Wetter“, zeigte sich Schönfelder überzeugt – und den Jugendlichen war anzumerken, dass sie sich den Spaß nicht würden nehmen lassen. Wozu auch, ist doch das Konficamp, das in der Synodalregion Warendorf alle zwei Jahre stattfindet, ein Höhepunkt des Konfirmandenunterrichts. Das Camp sei so, wie sie sich das Christenleben vorstelle, meinte Superintendentin Meike Friedrich: „Auch mal mit einem Grinsen auf dem Gesicht und nicht immer schwermütig.“ Für die Konfirmanden sei es die Gelegenheit, Gleichaltrige zu treffen, Gemeinschaft zu erleben, Spaß zu haben und Neues auszuprobieren. Friedrich erlebte auch das Ende der thematischen Arbeit im „Konficamp“ mit. Bei einem „Flashmob“, dem Treffen aller Campteilnehmer auf einem zentralen Platz, wurden eigens dafür gebastelten Papierflieger in die Lüfte geschickt. Die Flieger waren allesamt mit guten Wünschen beschriftet.

Und der Regen? Der war für die Konfirmanden schnell vergessen. Jedenfalls hielt er sie nicht davon ab, die zahlreichen Spiele und Aktionen auszuprobieren, im Fußball-Studio zusammenzusitzen oder in der „Konficamp“-Disko mit alkoholfreien Cocktails zu feiern. Und während starker Schauer konnte man ja immer noch unter dem Dach der Schützenhalle Schutz suchen.

SOCIAL BOOKMARKS